flames schrammen an Sensation um Haaresbreite vorbei!

Erst in der Verlängerung müssen sich die engagiert spielenden und tapfer kämpfenden MNädchen der flames im Heimspiel der AWBL in der Sporthalle  Mollardgasse gegen die  WBC Raiffeisen Ladies Wels geschlagen geben.

 


Nach der deutlichen Auswärtsniederlage am Freitag nahm sich das junge flames-Team viel vor, um die letzte Chance für die Absicherung des  2. Tabellenplatzes wahrzunehmen. Die Mädels starteten zu Beginn des Spieles gleich mit guten Würfen und einer sehr konzentrierten Verteidigung. So konnten sie 7:0 in den ersten 2 Minuten davonziehen. Danach wogte das Spiel hin und her. Schlussendlich stand es nach 10 Minuten 13:13.
 


Im 2. Viertel legten die flames noch einmal zu, scorten auch in der Zone und erkämpften sich eine 28:23 Halbzeitführung. Nach 5 Minuten in der zweiten Hälfte hatten sie die Führung auf 38:27 ausgebaut. Doch unnötige, unerzwungene Turnovers gaben den Welserinnen die Möglichkeit,  dieses Viertel unentschieden zu halten.


Im letzten Viertel hielten die Flames konstant einen 6 Punkte-Vorsprung bis zur Schlussminute. Nach einer Auszeit von Wels setzten die über die Maßen körperbetont spielenden Welserinnen alles auf eine Karte. Die Schlussminute war gekennzeichnet von sehr ruppigen Attacken, die von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurden. Den, um ihre letze Chance kämpfenden Oberösterreicherinnen, wurde so ermöglicht, noch einen Korb in allerletzter Sekunde zum Ausgleich zu erzielen.

Jetzt mussten unsere Mädchen nach dieser kräfteraubenden Partie auch noch in die unverdiente Verlängerung.

Der Krimi setzte sich fort – mit ständigem Führungswechsel um einen Punkt!

30 Sekunden vor Schluss gingen die flames wieder mit 58 : 57 in Führung. Und wieder suchte Wels seine letzte Chance in körperlichen Attacken. Ein Feldkorb und 2 Freiwürfe von Wels besiegelten die unglückliche Niederlage.

Die harte
 und konsequente Trainingsarbeit in der kräfteraubenden Saison hat sich wirklich bezahlt gemacht. Von allen Spielerinnen konnte man deutliche Steigerungen erkennen! Auch die Hilfe unserer beiden arrivierten Spielerinnen war für die Mannschaft eine enorme Verstärkung.

Endstand: 58 : 61 n.V. (13:13; 15:10; 12:12; 5:8)
Bei den flames auf dem Parkett: Anda (17); Julia (17); Agi (10); Karin (5); Maria (5); Dagmar (2); Sophie (2); Caro

Veröffentlicht in:

14.02.2010