wU16 Team erreicht den 2. Platz in der Regional Liga Wien-Niederösterreich

In einem spannenden und hochklassigen Spiel unterliegen unsere wU16 Mädchen, nach toller kämpferischer Leistung, im Regionalligafinale mit 60: 69. Das Match in der Stadthalle begeisterte die zahlreichen Zuschauer und trotz der Niederlage feierten die Fans ihre Flames mit Standing Ovations.  

Vienna 87 – ukFlames wu16 69:60  (17:14, 19:10, 12 :23, 21:13)

Für die Flames spielten:

Anja Fuchs-Robetin 23, Veronika Bukowski 12, Claudia Rupp 11, Sabina Mujanovic 6, Iris Broucek 4, Susi Furmanek 2, Karolina Trdlicova 2, Marina Kojic
 

Zu Beginn des Spieles konnte sich Vienna zunächst absetzen, da die Flames in der Offensive nervös begannen und ihre Chancen nicht nutzten. Gegen Ende des 1. Viertels kämpften sich unsere Mädchen aber heran und gingen Mitte des 2. Viertels in Führung.   3 Minuten vor der Pause gelang Vienna – begünstigt durch Konzentrationsfehler unserer Mannschaft und einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen – ein 13:0 Run zum Pausenstand von 36 : 24.  Damit war aber das Spiel keineswegs gelaufen, denn die Flames starteten nach der Pause eine sehenswerte Aufholjagd. 

Knapp vor Ende des 3.Viertels gelang es unseren Mädchen sogar in Führung zu gehen, erst ein Mitteldistanzwurf von Center Simona Wagner  sicherte Vienna zum Ende des 3.Viertels die 48:47 Führung. Leider schied mit Karolina, die Simona über weite Strecken sehr gut verteidigt hatte, unsere größte Spielerin gleich zu Beginn des 4.Viertels mit 5 Fouls aus. Vienna nutzte die Überlegenheit am Rebound aus und noch dazu traf Simona sehr sicher.  Und dies gab letzten Endes den Ausschlag, dass sich Vienna 87 gegen Ende des Spiels doch noch relativ klar absetzen konnte. Entscheidend war, dass Vienna vor allem aus der Mitteldistanz hervorragend traf, was unseren Mädchen leider aus dem Spiel heraus weniger gut gelang.  Die Freiwurfleistung der Flames war hingegen sehr ok  –  herausragend die 12/11 Trefferquote von Anja. Großes Lob verdient die gesamte Mannschaft für ihren Kampfgeist und wenn es gelingt, die Nervosität unter dem Korb abzulegen, sollte auch gegen Vienna 87 in dieser Saison noch einiges drin sein.

 

 

Veröffentlicht in:

20.02.2011