BDSL: Revanche geglückt

63:53 (17:10, 11:15, 17:12, 18:16)

Durch hohe Intensität und aggressive Defense konnten sich die Basket Flames gegen die BK Duchess durchsetzen und sich für die Niederlage im ersten Saisonspiel revanchieren.

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Vienna United Post SV, starteten unsere BDSL-Damen motiviert mit aggressiver Defense gegen den Lokalrivalen, die BK Duchess Klosterneuburg. In den ersten Angriffen hatten beide Teams Schwierigkeiten mit ihrer Treffsicherheit. Selina Leiss konnte mit zwei getroffenen Freiwürfen die ersten Punkte für das Heimteam sichern. Anja Zderadicka konnte auf Seiten der Gäste mit einem getroffenen Freiwurf anschreiben. Mit einem Layup und einem getroffenen Freiwurf konnte Franzi Bauer die Führung auf 5:1 ausbauen, ehe die Gäste mit einem getroffenen 3er konterten. Mit zwei weiteren getroffenen Freiwürfen, sowie zwei erfolgreichen Layups von Sophia Keller konnten sich die Basket Flames erstmal etwas absetzen. Sechs schnelle Punkte der Gäste rüttelten die Flames wieder wach und sie erhöhten den Vorsprung bis zur ersten Viertelpause auf 17:10.

Im zweiten Spielabschnitt waren es anfangs vor allem die Gäste aus Klosterneuburg, die ihren Rückstand gleich in den ersten Minuten auf 19:17 verkürzen konnten, ehe die Flames mit einem 8:4 Run konterten und den Rückstand wieder auf sieben Punkte erhöhten. Mit einem getroffenen Freiwurf von Lilla Horvath und einem 3er von Nina Pettinger konnten die Duchess den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf drei Punkte minimieren. Halbzeitstand: 28:25

Gleich nach Seitenwechsel stellten die Duchess mit einem 3er von Lilla Horvath den Ausgleich her, ein weiterer 3er von Bettina Kunz verhalf den Gästen zur ersten Führung in dieser Begegnung. In den weiteren Minuten entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich kein Team absetzen konnte. Mit einem 10:2 Run (Röth, Slunecko, Rantz und Leiss) konnten sich die Wienerinnen am Ende des dritten Spielabschnitts wieder etwas deutlicher absetzen. Score: 45:37

Im letzten Spielabschnitt stellte Selina Leiss mit zwei getroffenen Freiwürfen die bis jetzt höchste Führung von zehn Punkten her. Vier Punkte der Duchess zwangen die Basket Flames zu einem Timeout – doch auch das zeigte nicht den gewünschten Erfolg und die Klosterneuburgerinnen konnten vor allem durch Pia Zderadicka und Bettina Kunz weitere fünf Punkte scoren. Dadurch schrumpfte der Vorsprung der Basket Flames wieder auf zwei Punkte, ehe Michelle Slunecko mit einem getroffenen Layup sowie einem Bonusfreiwurf auf fünf Punkte erhöhen konnte. Lilla Horvath konnte für die BK Duchess noch einmal verkürzen, mit einem 3er sicherte Selina Leiss jedoch den Vorsprung für die Flames. Fünf weitere getroffene Freiwürfe von Agi Röth, Selina Leiss und Franzi Bauer und ein Layup besiegelten das Schicksal der Niederösterreicherinnen. Mit einem Buzzerbeater stellte Agi Röth den Endstand von 63:53 her. Damit konnten die Wienerinnen den zweiten Tabellenplatz zurückerobern.

Scorer: 

Flames: Leiss 21, Slunecko 15, Röth 11, Bauer 6, Rantz & Keller 4, Popp 2

Duchess: Kunz 15, Horvath 14, P.Zderadicka 9, A. Zderadicka 6, Pettinger 5, Hamidovic 4

Fotos: Popp-Hackner Photography

Veröffentlicht in:

18.11.2019