Unnötige erste Niederlage!

Einen rabenschwarzen Tag auf beiden Seiten des Feldes erwischten unsere FLAMES heute im zweiten Heimspiel gegen die Wörthersee Piraten. „Das war heute zu wenig“, so die nüchterne Analyse von Headcoach Zderadicka nach der 68:78 Niederlage. „Unser Prozentsatz in der Offense ließ zu wünschen übrig und hinten haben wir viel zu viele einfach Körbe zugelassen. Einzig die Defense gegen Schlüsselspieler Erculj funktionierte.“

Die Flames, ohne ihre etwamäßige Point Guards, Stadelmann und Wrumnig begannen dieses Mal besser und führten nach einem Dreier durch Dominik Alturban früh mit 10:5. Angeführt von Max Kunovjanek fanden die Piraten, die ihrerseits auf Rade Rodic verzichten mussten, aber besser ins Spiel und gewannen Abschnitt eins mit 17:21.

Im zweiten Viertel sorgte Justin Vallejo per Dreier die letzte Führung für die Hausherren. Danach geriet der Flames-Motor allerdings gehörig ins Stottern, während hinten die Zone der Zderadicka-Truppe eher einem Schweizer Käse glich. Großer Nutznießer war an seinem Geburtstag Max Kunovjanek, der zur Pause bereits bei 20 Zählern hielt und seinem Team eine 45:31 Führung bescherte.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel der Hausherren Stückwerk. Insgesamt fanden nur 33% der Würfe ihr Ziel. Bei den Piraten übernahm nun Tevz Ruzic immer mehr. Im Schlussabschnitt sorgte ein Dreipunkter durch Vay kurzzeitig für Spannung (51:59). Die Piraten hatten aber die richtige Antwort parat und eroberten einen absolut verdienten Auswärtssieg.

BASKET FLAMES 68:78 Wörthersee Piraten (17:21 / 14:24 / 17:14 / 20:19)

FLAMES: Vay 25, Obermann 14, Vallejo 13, Alturban 6, Seipt 3, Stepan 2, Petrovic 2, Welge 2, Gagic 1, Diesner

Piraten: Ruzic 25, Kunovjanek 24, Simoner 13, C. Gspandl 12, Erculj 2, Michel 2, Nuck, Conway

Veröffentlicht in:

20.10.2019