Lady Flames trotz einiger Ausfälle souverän!

Nach einer Spielpause aufgrund des CUP-Finales waren in der 16. Runde der Damenbundesliga die Vienna D.C. Timberwolves (ohne Solyom, Baydanov) zu Gast in der Mollardgasse. Unsere Lady Flames mussten krankheits- bzw.verletungsbedingt auf Anda Kostov, Stella Popp und Sarah Winkler  verzichten.

Beide Teams beginnen das Spiel mit einer intensiven Fullcourt-Defense und finden dadurch nur schwer den Rhythmus in der Offense. Die Gäste aus der Donaustadt können im ersten Abschnitt vor allem von der Freiwurflinie punkten, wohingegen unsere Lady Flames gegen Ende des 1.Viertels gleich drei Dreier verzeichnen und dieses mit einem kleinen Vorpsrung von sieben Punkten beenden (19:12).

Das zweite Viertel startet mit einem schnellen Dreier sowie einer Zonen-Defense der Timberwolves, wodurch sie Coach Beata Renertova zu einer frühen Auszeit zwingen. Danach schalten die Lady Flames einen Gang höher, stellen ebenfalls auf Zonen-Verteidigung um, erzwingen einige Ballgewinne und kommen so zu leichten Punkten. Somit lautet der Halbzeitstand 37:23 für der Gastgeberinnen.

Nach der Pause haben beide Teams zunächst Probleme in der Offense und kommen erzielen in vier Spielminuten jeweils nur zu drei Punkte. Die Zonenverteidigung macht den jungen Wölfinnen zu schaffen, aber auch die Flames tun sich in der Offense schwer,  beide Teams verzeichnen dadurch einige Fehlpässe. Nach einem Timeout versuchen die Lady Flames, angeführt von Aleks Novakovic, öfter den Weg zum Korb zu finden und werden aufgrund von Teamfouls an die Freiwurflinie geschickt. Dadurch können sie ihren Vorsprung weiter ausbauen und beenden das Viertel mit 52:33.

Das letzte Viertel wird für vermehrten Wechsel genutzt und so kommen auf beiden Teams alle Spielerinnen zum Einsatz. Den Flammen gelingt es besser den Ball zu  bewegen und das Insidespiel zu forcieren. Die Wölfinnen kämpfen weiterhin um jeden Ball und versuchen in der Defense dagegenzuhalten. Offensiv gelingt ihnen heute jedoch wenig,  wodruch unsere Lady Flames einen souveränen Heimsieg verzeichnen (Endstand 72:43). Erfreulich dabei: alle Lady Flames können sich in die Scoringliste eintragen – Gratulation ans Team und danke Mama Novakovic für die leckeren Krapfen!

Basket Flames : Vienna DC TZimberwolves:  72:43 (19:12, 18:11, 15:10, 20:10)

Beste Werferinnen:

Basket Flames: Aleks Novakovic 24, Verena Lehner 16, Selina Leiss 14

Vienna D.C: Timberwolves: Flora Göd 11, Petra Pammer 9, Katharina Kindl  7

Kommentare zum Spiel:

„Obwohl wir offensiv teilweise hektisch gespielt haben, konnten wir das Spiel durch eine gute Defensivleistung souverän für uns entscheiden.“ (Beata Renertova, Headcoach Basket Flames)

„Obwohl wir verletzungs- und krankheitsbedingt einige Ausfälle hinnehmen mussten, haben wir über weite  Phasen gut gespielt. Wir konnten unsere Vorteile heute gut ausspielen und haben routiniert gewonnen.“ (Michelle Slunecko, Spielerin Basket Flames)

„Leider konnten wir heute unser Potential nicht über 40 Minuten abrufen.“ (Petra Pammer, Spielerin Vienna D.C. Timberwolves)

„Leider ist es uns nicht gelungen in der Defense die Intensität zu bringen, die wir uns gewünscht hätten. Offensiv haben wir unsere Plays sehr ungenau exekutiert –  das hat zu vielen schlechten Würfen und Turnovern geführt. So sind wir keine Konkurrenz für die Top 3 der Liga.“ (Aldin Saracevic, Headcoach Vienna D.C. Timberwolves)

 

Veröffentlicht in: |

04.03.2019