Schwache Leistung bei Heimschlappe!

So stark die letzten 30 Minuten im Cup gegen Gmunden waren, so schwach waren diese letzten 30 Minuten im Meisterschaftsspiel gegen den UBC St. Pölten und das trotz klarer Führung nach dem ersten Viertel. „Wir haben danach viel zu viele Bälle verloren und Rebounds zugelassen“, so Headcoach Franz Zderadicka nach dem Spielende. „Das darf nicht passieren. Wir sind heute an uns selbst gescheitert.“

Die Flames begannen ohne Tobias Stadelmann und Christian Künstner als bessere Mannschaft. Nach einem Dreier von Youngster David Wrumnig führen die Hausherren bereits mit 15:4. Danach gelang den Niederösterreichern ein 9:0 Run, der erst von Fabricio Vay durchbrochen wurde. Denis Soldo sorgte per Dreipunkter dennoch für eine passable 21:13 Führung nach den ersten 10 Minuten. Auch bis zum 32:24 im zweiten Abschnitt durch Michael Diesner schien die Welt noch in Ordnung. Danach erhöhte St. Pölten angetrieben von Florian Pöcksteiner die Schlagzahl und überzeugte durch aggressive Defense und Reboundverhalten. Die Flames ließen sich dadurch komplett aus dem Konzept bringen und lagen nach einem 11:24 im zweiten Abschnitt zur Pause mit fünf Punkten im Hintertreffen (32:37).

Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste durch Christoph Böck-Koroschitz und Nico Kaltenbrunner auf 40:52 nach. Dominik Alturban und fast-Alleinunterhalter Fabricio Vay verkürzten auf 51:55. Am Ende des dritten Abschnitts sowie zu Beginn des Schlussabschnitts erhöhten die St. Pöltner wieder auf 53:64. Die Flames bäumten sich angeführt durch Vay ein letztes Mal auf. Ein Dreier des Topscorers sorgte für ein 66:67. Nach einem erfolgreichen Layup von Martin Speiser hatten die Flames durch Vay und Alturban gleich zwei Chancen auf den Ausgleich, doch der gelang nicht und Speiser verwertete zwei Freiwürfe zum Endstand. 

BASKET FLAMES 66:71 UBC St. Pölten (21:13 / 32:37 / 51:57)

FLAMES: Vay 30, Soldo 7, Alturban 6, Wonisch 6, Memcic 5, Wrumnig 5, Rohrböck 3, Misangumukini 2, Diesner 2, Lanator

St. Pölten: C. Böck-Koroschitz 23, Pöcksteiner 20, Speiser 10, N. Kaltenbrunner 8, Koroschitz 5, L. Böck 3, Lacic 2, Rückert, Blasch

Veröffentlicht in:

17.02.2019