Lady Flames dank starkem dritten Viertel weiterhin ungeschlagen!

Im Bundesliga Spitzenspiel der bisher ungeschlagenen Lady Flames gegen die Tabellendritten (BK Klosterneuburg Duchess) bekamen die ZuschauerInnen, wie erwartet, ein hart umkämpftes Spiel zu sehen. Beide Teams starten nervös und verzeichnen in den ersten beiden Spielminuten einige Turnover. Es entwickelt sich bereits in diesen ersten Minuten ein defensiver Kampf um jeden Ball. Wir können in der zweiten Minute erstmals durch einen and-one-layup von Selina Leiss mit anschließend verwandelten Freiwurf anschreiben. Bei den Gästen dauert es noch bis zur vierten Minute, bis sie in der Offensive ins Spiel finden und erstmals scoren können. Beide Mannschaften spielen eine aggressive man-to-man Defense, wobei die Gäste etwas konsequenter abschließen können. Die Lady Flames werden früh an die Freiwurflinie geschickt, können diese Chancen jedoch nicht optimal nützen (3/7 getroffene Freiwürfe). Auf Seiten der Duchess zeigt in dieser Phase vor allem Anna Boruta auf,  die 7 der 11 Punkte verbuchen kann. Das Ergebnis nach dem ersten Viertel lautet somit 11:7 für die Gäste.

Das zweite Viertel startet ausgeglichener und die Klosterneuburgerinnen stellen in der Defensive auf Zoneneverteidigung um. Ein erfolgreicher Dreier mit anschließendem Fastbreakpunkt von Selina Leiss verkürzt unseren Rückstand auf -1 und zwingt die Gäste zu ihrer ersten Auszeit. Nun stellen die Lady Flames auf Zonenverteidigung um und können so das Scoring der Duchess kurzzeitig stoppen. Wir punkten wieder primär über Freiwürfe, wobei wir hier wieder einige einfache Punkte liegen lassen. In letzter Sekunde wird Anja Zderadicka gefoult und fixiert den Halbzeitstand mit zwei verwandelten Freiwürfen auf 25:22 für Klosterneuburg.

Nach der Halbzeitpause erwischen unsere Lady Flames den besseren Start ins Spiel und können durch zwei schnelle Körbe von Aleks Novakovic erstmals wieder knapp in Führung gehen (Spielstand 26:25). Dies sollte bis Ende des Spieles der letzte Führungswechsel bleiben. Die Gäste aus Klosterneuburg scheinen in dieser Phase etwas aus dem Konzept geraten, was die Lady Flames konsequent ausnützen und vor allem auch über die Insidespielerinnen scoren  Der Spieß dreht sich somit langsam um und die Klosterneuburgerinnen holen im dritten Viertel bis auf einen Feldkorb jeden Punkt von der Freiwurflinie. Wir können das dritte Viertel somit 20:6 für uns entscheiden (Stand 42:31 für die Flames).

Im letzten Spielviertel entwickelt sich auf beiden Seiten wieder ein ausgeglichenes Spiel, wobei der Fokus wieder auf der Defensive liegt. Offensiv scheinen heute beide Mannschaften nicht mit dem Wurfglück gesegnet zu sein und so sehen die Zuschauer in den ersten sieben Spielminuten des letzten Viertels lediglich drei Feldkörbe Die Gäste aus Klosterneuburg versuchen sich nochmals heranzukämpfen und können auch einige Ballverluste erzwingen. Ein erfolgreicher Dreier von Michalea Wildbacher sowie ein Jumpshot mit anschließenden Freiwürfen von Anja Zderadicka verkürzen den Rückstand nochmals auf -9 und lassen die Gäste nochmals hoffen. Coach Beata Renertova wird zur Auszeit gezwungen. Trotz aggressiver Defense und einigen Ballgewinnen, reicht es für die Klosterneuburgerinnen heute nicht aus. Die Lady Flames finden an der Freiwurflinie langsam wieder zu ihrer Form und verwerten souverän ihre Chancen. Ein erfolgreicher Dreier der Gäste in letzter Sekunde fixiert das Endergebnis von 52:45 für die Lady Flames, welche weiterhin ungeschlagen die Tabelle anführen.

Basket Flames vs. BK Klosterneuburg Duchess 52:45 (7:11, 15:14, 20:6, 10:14)

Beste Werferinnen:

Flames: Anda & Aleks 13, Selina 11

Duchess:  Zderadicka 16, Wildbacher 10, Boruta 8

Kommentare:

Headcoach Beata Renertova: „Heute war ein schweres Spiel für uns. In der ersten Halbeezit haben wir viele Fehler gemacht und auch viele einfache Punkte liegen gelassen (Freiwurfquote erste HZ 7/14). In der zweiten Halbzeit konnten wir zu unserem Spiel zurückfinden und haben stark gespielt. Alle Spielerinnern konnten zu dem Sieg beitragen. Wir haben als Team gekämpft und sind nach dem heutigen Spiel weiterhin ungeschlagen! Stella Popp ist nach einer langwierigen Verletzung diese Woche wieder ins Training eingestiegen und wir freuen uns dass sie bald wieder am Feld steht!“

 Aleks Novakovic: „Das heutige Spiel war wie erwartet sehr hart. Wir konnten uns aber trotz einer schlechten Wurfleistung durch konsequente Teamarbeit im dritten Viertel durchsetzen und gewinnen. Kompliment an  mein Team zur Defensivleistung!“

Headcoach Stano Stelzhammer: „In der ersten Halbzeit konnten wir mit unserer aggressiven und konsequenten Defense das Spiel kontrollieren. Offensiv hatten wir heute allerdings Probleme beim Abschluss, die in der zweiten Halbzeit noch offensichtlicher wurden. Somit geht der Sieg der Flames, die unter dem Korb mehr Konstanz zeigten, in Ordnung!“

Anja Zderadicka: „Wir haben gut angefangen und aggressiv gespielt. Leider konnten wir an die Halbzeitführung nicht anschließen und haben den Beginn des dritten Viertels verschlafen. Durch die vielen kleinen Fehler in der Defensive und Offensive, konnten wir den Rückstand nicht mehr aufholen.“

 

 

 

 

Veröffentlicht in: |

03.12.2018