Nach der Pause Sieg fixiert!

Dritter Erfolg in Serie für unsere Herren! Nach dem Aufstieg ins Cup-Achtelfinale sowie dem Sieg bei KOŠ Celovec konnte sich das Team von Franz Zderadicka nach mäßiger erster Hälfte und Rückstand noch klar gegen Tabellenschlusslicht Deutsch Wagram durchsetzen. „Wir haben in der ersten Hälfte vorne und hinten ohne Konzentration gespielt, viele Ballverluste gehabt. Nach der Pause haben wir in die Spur gefunden und verdient gewonnen“, so der Headcoach.

Die bislang sieglosen Deutsch Wagram Alligators starteten mit viel Energie ins Spiel. Die Flames gingen dennoch zu Beginn in Führung. Die Alligators waren aber deutlich motivierter und machten viel Druck. Paul Rotter präsentierte sich treffsicher von der Dreierlinie und kurz vor der Viertelpause lagen die FLAMES deutlich mit 15:25 zurück. Denis Soldo und Christian Künstler brachten die Flames immerhin noch auf 20:25 heran.

Der zweite Abschnitt begann mit fünf schnellen Punkten von Jakob Wonisch. Die Zderadicka-Truppe legte in der Defense einen Zahn zu und ging durch Michael Diesner sogar in Führung. Offensiv gelang jedoch noch sehr wenig. 11 Turnover zur Pause sprachen eine deutliche Sprache. Ein Korbleger von Dominik Alturban zur 35:34 Führung vier Minuten vor der Pause sollten die letzten Punkte der Flames in Hälfte eins bleiben. Die Alligators schrieben noch vier Punkte an und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Flames deutlich fokussierter aus der Kabine. Ein 11:0 Run zwang Coach Grassegger zu einem schnellen Timeout. Die Flames blieben aber klar am Drücker. Fabricio Vay kam ein ums andere Mal an die Freiwurflinie. Künstner war im dritten Viertel dreimal von außen erfolgreich. Ein 31:14 im dritten Viertel rückte die Kräfteverhältnisse wieder ins rechte Licht. Auch im Schlussabschnitt sorgten Max Misangumukini und Co für klare Verhältnisse, gewannen das Viertel mit 23:7 und das Spiel schließlich mit 89:59. Alle eingesetzten Spieler trugen sich in die Scorerliste ein.

BASKET FLAMES 89:59 Deutsch Wagram (20:25 / 35:38 / 66:52)

FLAMES: Vay 20, Künstner 16, Soldo 10, Wonisch 9, Alturban 7, Misangumukini 7, Diesner 6, Wrumnig 6, Memcic 4, Lanator 4

Deutsch Wagram: Rotter 20, Rados 9, Hofer 8, Goranovic 8, Reichle 5, Werle 3, Laurencik 3, Geyrhofer 2, Ringhofer 1, Kvanicka, Marek, Schmid

Veröffentlicht in:

13.11.2018