AWBL-Damen siegen in Klosterneuburg nach heißem Kampf !

„Wir wollten heute unbedingt zeigen, dass wir bereit sind auch am Anfang der noch jungen Saison gegen ein verstärktes Team aus Klosterneuburg zu gewinnen. In den letzten Jahren wurden gerade die ersten Duelle im Herbst meist verloren. Das soll sich also heute ändern“, so Headcoach Renertova vor dem Spiel.

Zu Beginn des Spiels waren die Flames offensiv gut aufgestellt, nur die Defensive wollte noch nicht so recht klappen. Klosterneuburg begann mit viel Energie und konnte mit raschen Angriffen zunächst in Führung gehen. Mit einem 3er von Verena Lehner schrieben die Flames das erste Mal an und auch im weiteren Spielverlauf hielten sie in dieser Phase vor allem mit Distanzwürfen dagegen. Unter anderem wurden fünf 3er von gleich fünf verschiedenen Spielerinnen (Lehner, Novakovic, Leiss, Burianova und Slunecko) versenkt. Dennoch endete das erste Viertel mit 23:20 für Klosterneuburg. Im zweiten Viertel verbessert sich vor allem die Defense der Wienerinnen und es wurden nur 9 Punkte der Gegnerinnen zugelassen. Da aber auch offensiv nicht  viel gelingen wollte, konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Dementsprechend der knappe Halbzeitstand von 32:33 für die Lady Flames.

Nach der Pause zündeten die Flames ein Offensivfeuerwerk und konnten sich bis zur 5. Minute des 3. Viertels mit +16 absetzen, ehe die Duchess ihre ersten Punkte in diesem Viertel erzielten. Die Gäste zeigten in diesem Viertel schönen Teambasketball mit guter Defense und ebenso guten Offensivaktionen. Vor allem die großen Spielerinnen der Flames konnten gut in Szene gesetzt werden, aber auch die Würfe unserer Guards fanden in dieser Phase des Spiels ihr Ziel (2 Dreier von Lena Wolf). Das vierte Viertel startete mit einem aggressiven Pressing der BK Duchess. Das zeigte Wirkung, denn die Flames ließen sich dadurch ein wenig verunsichern und hatten kurzzeitig große Probleme den Ball sicher nach vorne zu bringen. In dieser Phase gab es auch viele Foulpfiffe gegen die Gäste, die Duchess verwerteten die zugesprochenen Freiwürfe hochprozentig  (16/14). Dadurch kamen die Klosterneuburgerinnen  eine Minute vor Schluss wieder bis auf  60:61 heran. Im Schlussabschnitt gelang den Flames offensiv nur mehr wenig. Moni Rehberger erzielte in der letzten Minute den befreienden Korb nach einem Offensivrebound. Für den Endstand von 61:64 sorgt Aleks Novakovic mit einem verwandelten Freiwurf drei Sekunden vor Ende, zu wenig Zeit für Klosterneuburg um noch zu scoren.

BK Duchess Klosterneuburg – Basket Flames 61:64 (23:20, 32:33, 42:55)

Flames:  Leiss 14, Novakovic 9, Kostov, Wolf, Lehner und Burianova je 8, Rehberger 7, Slunecko 3                                           Duchess: Horwath, Wildbacher je 16, Maresch 8

Stimmen zum Spiel:

Coach Beata Renertova:

„Wir haben uns vorgenommen das erste Saisonduell in Klosterneuburg zu gewinnen. Das ist uns gelungen. Wir haben stark gekämpft und sind schlussendlich verdient als Sieger vom Spielfeld gegangen. Im vierten Viertel wurde Klosterneuburg 16 Freiwürfe zugesprochen, das gab den BK Duchess die Möglichkeit das Spiel fast noch zu drehen. Unsere Damen haben aber taktisch alles richtig gemacht. Ich bin stolz auf meine Mannschaft! Vor allem unsere junge Spielerin Moni zeigte heute ihr Potential in einem harten Spiel gegen erfahrenere Gegnerinnen.

Veröffentlicht in:

29.10.2018