Souveräner Heimsieg in der AWBL!

 

Beim ersten Aufeinandertreffen unserer Damen und DBB LZ OÖ Linz-Wels in der laufenden Saison, starteten beide Mannschaften ein wenig unsicher und mit hoher Intensität in das Spiel. Durch ein schnelles Fastbreak-Foul an Ganhör und einen anschließenden Dreipunktewurf von Kunz, konnten die Gäste aus Linz in der ersten Minute kurzzeitig 4:0 in Führung gehen. Die Antwort folgte rasch durch zwei Konterdreier von Novakovic und Lehner. Somit konnten unsere Ladyflames die Führung schon in der dritten Minute übernehmen, was sich auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr ändern sollte. Beide Mannschaften versuchten im ersten Viertel ihr Glück häufig von Außen, die Würfe fanden jedoch auf beiden Seiten nicht immer ihr Ziel. Obwohl das erste Viertel auf beiden Seiten von einigen Eigenfehlern geprägt war, konnten wir uns einen kleinen Vorsprung von 6 Punkten herausspielen (12:6).

Das zweite Viertel gestaltete sich ebenfalls als ein defensiv umkämpftes Spiel. Die Linzerinnen versuchten, angeführt vom Starter-Trio Kunz/Ganhör/Schwarzinger immer wieder Rhythmus in die Offensive zu bringen, jedoch gelang ihnen in dieser Phase der erste Korb erst in der 4. Minute. Die Ladyflames arbeiteten in der Defense konsequent weiter und nutzen die zahlreichen Defensivrebounds für leichte Fastbreakpunkte. Somit konnten sie den Vorsprung zur Halbzeit auf 26:14 ausbauen.

Nach einer lauten Halbzeitansprache von Coach Renertova forderte diese vor allem offensiv mehr Initiative. Unsere Damen erwischten dabei den besseren Start ins dritte Viertel und schalteten bereits beim ersten Ballbesitz durch einen verwerteten Dreier einen Gang höher. Sie zeigten durch gutes Teamplay immer wieder schön ausgespielte Aktionen und konnten dabei allen voran die beiden Centerspielerinnen Röth und Lehner gut in Szene setzen. Die jungen Spielerinnen von Linz versuchten sich durch Kampfgeist und einige sehenswerte Aktionen heranzukämpfen, jedoch war der Vorsprung nach dem dritten Viertel seitens der Flames recht eindeutig (49:12).

Im letzten Viertel rotierten beide Coaches viel, womit die Starterinnen beider Mannschaften eine Verschnaufpause bekamen. Die jungen Flames-Spielerinnen Winkler und Khamis nutzen diese und konnten heute vor allem defensiv eine gute Leistung zeigen. Somit ging das Spiel mit einer sourveränen Teamleistung verdient an unsere Ladyflames (Endstand 72:36).

Basket Flames 72:36 DBB LZ OÖ Linz-Wels (12:6, 26:14, 49:24)

Basket Flames: Novakovic 22, Röth 14, Lehner 11, Leiss & Wolf jeweils 8

Linz-Wels: Ganhör 9, Kunz 5, Führer & Mildvanovic jeweils 4

Veröffentlicht in:

25.10.2018