Tolle Leistung im Derby unbelohnt!

Was für ein Derby?! Eine unglaublich packende und spannende Partie ging nach Verlängerung knapp an die Vienna D.C. Timberwolves. Die Flames hatten dabei den Sieg schon auf der Wurfhand. „Mit unserem Spiel bin ich sehr zufrieden. Mit dem Ergebnis natürlich nicht“, zeigte sich Headcoach Franz Zderadicka nach dem Spiel im Zwiespalt. „Nun müssen wir auf Mattersburg hoffen.“

Das Spiel begann mit einer stark agierenden Zderadicka-Truppe. Vor allem Christian Künstner überzeugte in der Anfangsphase. Danach kamen die Timberwolves auf. Zwei Dreier von David Geisler besorgten den 24:27 Viertelendstand. Der zweite Abschnitt brachte weiter intensiven Basketball mit hohem Tempo. Die Timberwolves erarbeiteten sich aber dank acht getroffener Dreier in der ersten Hälfte eine 44:55 Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel brachten die Flames die Wölfe unter Druck. Zahlreiche Male gelang es den Hausherren an die Freiwurflinie zu gehen. Angeführt von Fuad Memcic gingen die Flames sogar kurzzeitig in Führung. Eine umstrittene Situation am Ende des Viertels sorgte dafür, dass die Timberwolves den Schaden mit 66:69 in Grenzen halten konnten.

Der Schlussabschnitt riss die Zuschauer nun endgültig von den Sitzen. Jonas John sorgte mit einem And1-Dreier für einen 70:79 Zwischenstand. Angeführt von Kapitän Dominik Alturban und Max Misangumukini konnten die Flames kurz vor dem Ende ausgleichen. Die neuerliche Führung durch Kolaric, wurde durch Memcic erneut egalisiert. Christian Künstner hatte den möglichen Sieg auf der Wurfhand, vergab 25 Sekunden vor dem Ende jedoch zweimal von der Linie. So hatten die Wölfe noch eine Chance, doch der groß aufspielende Laurence Müller scheiterte. Overtime.

In der Verlängerung mussten die Flames dem hohen Tempo etwas Tribut zollen. Trotzdem gaben sie noch einmal alles. Doch jedes Mal, wenn die Flames punkteten, hatten die Timberwolves die passende Antwort, meist in der Person von Marko Kolaric, der von Peter Cosic in Szene gesetzt wurde. Letztendlich ging der harte Kampf an die Timberwolves.

Nun heißt es hoffen, dass die Mattersburg Rocks bei KOS Celovec gewinnen. Bei einem Sieg der Burgenländer stehen die FLAMES in den Playoffs. Bei einer Niederlage wartet im Playdown der Abstiegskampf. „Nach dieser Leistung wäre es schade, wenn wir unten weiterspielen müssten“, so Alturban. Es bleibt abzuwarten … 

BASKET FLAMES 100:106 n.V. D.C. Timberwolves (24:27 / 44:55 / 66:69 / 86:86)

FLAMES: Alturban 24, Memcic 20, Stadelmann 15, Künstner 14, Hübner 11, Misangumukini 10, Lanator 2, Wonisch, Rohrböck, Mndrucic; Fuchs-Robetin, Lukijanovic

Timberwolves: Müller 20, Kolaric 20, John 14, Hofbauer 11, Polakovic 10, D’Angelo 8, Geisler 6, Mayerl 6, Nikolic 6, Cosic 5; Werle, Ringhofer

Veröffentlicht in:

11.03.2018