Guter Start zu wenig in St. Pölten!

Trotz eines starken Beginns reichte es nicht für einen Überraschungssieg beim UBC St. Pölten. „St. Pölten war uns heute in allen Belangen einen kleinen Tick überlegen“, kennt Headcoach Franz Zderadicka die Gründe für die Niederlage.

Dabei begannen die FLAMES wie aus der Pistole geschossen. Fuad Memcic und vor allem Christian Künstner, der früh mit einem krachenden Dunk die Korbanlage testete, waren von den Niederösterreichern nicht unter Kontrolle zu bringen. Ein paar kleine Löcher in der Defensive bedeuteten aber „nur“ eine knappe Führung nach dem ersten Abschnitt. Im zweiten Viertel lief es für die FLAMES dann nicht mehr nach Wunsch. St. Pölten wurde stärker und als Hannes Obermann zwei Dreier innerhalb von Sekunden traf, lag das Momentum endgültig auf Seiten des ersatzgeschwächten UBC. Pausenstand 36:43 aus Sicht der Flammenwerfer.

Nach dem Seitenwechsel sollte die Wende kommen. Die FLAMES machten die Rechnung aber ohne Martin Speiser, der die ersten fünf Punkte des dritten Viertels erzielte. Auch danach kommen die FLAMES nicht mehr richtig in Fahrt. Coach Zderadicka probierte viel. Tobias Stadelmann konnte sich in Hälfte zwei gut in Szene setzen. Am Endergebnis konnten aber auch er und Max Hübner nichts mehr ändern.

UBC St. Pölten 86:73 BASKET FLAMES (22:26 / 43:36 / 71:52)

FLAMES: Künstner 18, Hübner 15, Stadelmann 14, Memcic 12,Wonisch 4, Mndrucic 3, Alturban 2, Fuchs-Robetin 2, Misangumukini 2, Wrumnig 1, Rohrböck, Lanator

St. Pölten: N. Kaltenbrunner 16, Obermann 15, Speiser 14, C. Böck 13, Koroschitz 10, Gasic 10, Rückert 4, L. Böck 2, S. Kaltenbrunner 2,

Veröffentlicht in:

05.03.2018