Doppelrunde der Ladyflames in der Slowakei

Am vergangenen Wochenende gewinnen die Lady Flames beide Auswärtsspiele der Doppelrunde in der Slowakei.

Leider fielen Popp und Machova krankheitsbedingt aus. Auch Röth musste verletzt zusehen, nachdem ihre Oberschenkelverletzung noch nicht ganz verheilt war. Unsere langzeitverletzte Insidespielerin Asanger war als mentale Unterstützung mitgereist und pushte ihre Mitspielrinnen von der Bank aus. Vor allem im Match gegen Zvolen zeigten ihre motivierenden Worte Wirkung.

BDZ SK UMB Banska Bystrica – Basket Flames 36:65

(3:15, 10:12, 28:12, 11:10)

Am Samstag konnten sich die Damen aus Wien nach längerer Anfahrt gegen Banska Bystrica klar durchsetzen. Von Anfang an dominierten die Basket Flames die Partie und konnten mit guter Defensive und vielen gut herausgespielten Würfen früh für klare Verhältnisse sorgen. Am Ende gewannen die Lady Flames verdient mit 65:36.

Werferinnen:

Novakovic 18pkt, Burianova 13pkt, Leiss 12pkt, Rehberger 8pkt, Slunecko 7pkt, Lehner 5pkt, Jakubowski 2pkt, Damian & Greimeister & Röth;
BK ZS Zvolen – Basket Flames 51:53

(12:13, 10:10, 15:18, 14:12)

Zu ungewöhnlich früher Stunde begann um 11:00 Uhr die zweite Partie gegen Zvolen. Die Gastgeber hatten mit der Uhrzeit wie es schien kein Problem und gingen schnell mit 10:4 in Führung. Bis zum Ende des ersten Viertel konnten sich die Basket Flames jedoch fangen und mit 12:13 in die erste Viertelpause gehen. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Mit einem ungewöhnlich niedrigen Score von 22:23 ging es in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts und es wurde eine hart umkämpfte Partie. 3 Minuten vor Schluss lagen die Slowakinnen mit 6 Punkten voran und die müden Beine vom gestrigen Spiel machten sich langsam bemerkbar. Nach einem kurzen Timout ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Flames konnten Punkt für Punkt aufholen. Am Ende stellte Novakovic durch zwei verwertete Freiwürfe den knappen Endstand von 51:53 her. Mit 4 Punkten im Gepäck traten die Flammen die wohlverdiente Heimreise an.

Werferinnen:

Novakovic 17pkt, Leiss 13pkt, Lehner 10pkt, Rehberger 6pkt, Slunecko 3pkt, Burianova & Damian 2pkt, Jakubowski & Greimeister & Röth;

Kommentar Headcoach Renertova:

„Gegen die starke Mannschaft aus Zvolen war es ein Kampf bis zur letzten Sekunde. Wir konnten unsere Würfe nicht verwerten und mussten daher umso härter in der Defensive arbeiten. Das war auch der Schlüssel zum Erfolg. Das ganze Team hat mit viel Herz gespielt und tapfer gekämpft. Am Ende haben wir es taktisch sehr gut gelöst und verdient gewonnen.“


Veröffentlicht in: |

31.01.2018