Flames wurden von den Raiders "erschossen"!

Im Spiel vor einer Woche war die Defensive noch Trumpf bei den Flames. Lediglich 51 Punkte wurden zugelassen. Im heutigen Spiel gegen die Panaceo Raiders Villach waren es beinahe doppelt so viele, wodurch ein ähnlicher offensiver Output dieses Mal nicht für einen Sieg reichte. „Wir haben heute 18 Dreier zugelassen“, so ein enttäuschter Headcoach Franz Zderadicka nach dem Spiel. „Das sind alleine 54 Punkte und somit viel zu viele, obwohl wir um die Stärke der Villacher wussten.“

Die Hausherren, die überraschend auf Vladimir Gavranic verzichten mussten, waren anfangs das bessere Team. Max Hübner konnte in den ersten Minuten von den Villachern nicht gestoppt werden und erzielte schnell acht Punkte. Nach einem 9:0 Run führten die Flammen mit 15:8. Danach fanden die Gäste ins Spiel. Die Führung nach zehn Minuten gehörte jedoch den Flames.

Im zweiten Abschnitt schlugen die Gäste zurück. Vor allem von der Dreierlinie zeigten sich die Raiders von ihrer besten Seite. Sechs Treffer erzielten die Raiders alleine im zweiten Viertel, zehn insgesamt in Hälfte eins. Vor allem Ales Primc und Tim Huber hatten ihr Visier gut eingestellt. Auf der Gegenseite konnten Youngster Jakob Wonisch und Jason Chappell dagegen halten. Der erst 18-jährige Rookie erzielte mit 20 Punkte auch sein Career High und verwertete alle seine vier Dreipunkter, drei davon vor der Pause.

Mit 38:45 begann die zweite Hälfte, die Mensud Julevic und Marko Jurica standesgemäß mit drei Dreiern begannen. Vor allem Jurica drückte im dritten Abschnitt dem Spiel mit 12 Punkten seinen Stempel auf. Julevic stand ihm mit 10 Punkten kaum um etwas nach. Trotzdem lagen die Flames nach 30 Minuten „nur“ mit 61:73 im Rückstand. Als zu Beginn des Schlussabschnitts zwei weitere Kärntner Dreier ihr Ziel fanden, war das Spiel so gut wie entschieden. Die Flames kamen nochmal auf auf 11 Punkte heran, verloren aber Tobias Stadelmann mit fünf Fouls vorzeitig und Christian Künstner nach zwei technischen Fouls. Somit gewannen die Panaceo Raiders Villach verdient mit 78:96 und bestätigten ihre ansteigende Form.

BASKET FLAMES 78:96 Panaceo Raiders Villach (19:18 / 38:45 / 61:73)

FLAMES: Wonisch 20, Hübner 15, Chappell 13, Alturban 11, Künstner 10, Rohrböck 4, Stadelmann 3, Lanator 2, Haas, Lukijanovic; Misangumukini

Villach: Jurica 26, Julevic 23, Primc 13, Finzgar 12, T. Huber 12, Gross 7, Hartl 3, S. Huber

Veröffentlicht in:

16.12.2017