Die Basket Flames verlieren im Spitzenspiel gegen Post

deutlich mit 102:52.

(29:9, 29:13, 23:18, 21:12)

Es wurde das erwartet schwere Spiel der Lady Flames gegen Serienmeister Post. Erneut personell geschwächt durch das Fehlen von Lehner, Röth und Burianova sowie durch die, leider vor Kurzem bestätigte, schwere Verletzung unserer Insidespielerin Carina Asanger (Anm. Kreuzbandriss), spielte man in der ersten Halbzeit ohne Mut, leichtfertig und nicht aggressiv genug. In der zweiten Halbzeit konnte man spielerisch etwas besser mithalten und mit einigen schönen Aktionen die Flames Fans zum Jubeln bewegen.

Am Ende setzte es eine doch recht deutliche nicht in dieser Höhe erwartete, Niederlage. Bis zu den Playoffs wartet noch ein Menge Arbeit auf die Spielerinnen von Coach Renertova um dann die Postlerinnen auf Augenhöhe Fordern zu können.

copyright: M. Picorusevic

Kommentar Beata Renertova:

„In der ersten Halbzeit haben wir zu langsam und mit zu viel Angst gespielt, weder in der Offensive noch in der Defensive. In der zweiten Halbzeit war es dann besser, mit mehr Zug zum Korb und Leidenschaft in der Verteidigung.“

PS: Wir wünschen Carina alles Gute für die anstehende Operation und für Ihren Weg zurück. #ComeBackStronger

Werferinnen Baket Flames:

Novakovic 13, Leiss 12, Rehberger 8, Slunecko 6, Damian 5, Kalafutova 4, Greimeister 3, Machova 1, Jakubowski & Popp

Veröffentlicht in:

28.11.2017