Ersatzgeschwächt in Linz

Basket Flames gewinnen bei er Heimspielpremiere der Panthers in Linz mit 75:48

Die ersatzgeschwächten Basket Flames (ohne Novakovic, Burianova und Lehner) starteten gut in die Partie und gingen nach 3 Minuten mit 9:4 in Führung. Aufgrund von schnellen Teamfouls wurden die Panthers oft an die Freiwurflinie geschickt. Da die Oberösterreicherinnen ihre Chancen von der Linie gut verwerten konnten, endete das erste Viertel mit 23:18 für die Basket Flames. Das zweite Viertel war ein offener Schlagabtausch und keines der beiden Teams konnte sich absetzen, Pausenstand 34:30 für die Lady Flames. Die Basket Flames stellten im dritten Viertel auf Zonenverteidigung um und dies zeigte Wirkung. Man konnte leichte Körbe der Panthers verhindern und ging mit 11 Punkten Vorsprung ins letzte Viertel (51:40). Die Panthers fanden auch in den letzten 10 Minuten kein Rezept gegen die aggressive und gut organisierte Zonenverteidigung der Basket Flames. Am Ende setzen sich die Lady Flames doch deutlich und souverän mit 48:75 durch.

Kommentar Beata Renertova:

„Die erste Halbzeit war nicht gut, wir waren nicht konzentriert genug. Uns haben auch drei Stammspielerinnen gefehlt. In der zweiten Halbzeit konnten wir mit der Zonenverteidigung mehr Druck ausüben und deutlich mehr Fastbreaks spielen“

Werferinnen Basket Flames:

Slunecko 17, Leiss 16, Machova 12, Popp 11, Röth 9, Damian 6, Rehberger 4, Jakubowski & Greimeister

copyright: www.facebook.com/pg/Basketball.OOE

 

Veröffentlicht in:

20.11.2017