Ballverluste kosten möglichen Sieg gegen Vizemeister!

Da war heute mehr drinnen für die BASKET FLAMES im Duell mit Vizemeister St. Pölten. Nach einer Führung zu Pause waren es aber die Ballverluste, die dem Team von Franz Zderadicka letztendlich einen Strich durch die Rechnung machten. „Mit 26 Turnovers kannst du keine 80 Punkte machen“, so der Headcoach nach dem Spiel. „Die sind aber nötig, wenn du ein Spiel gegen einen Topgegner gewinnen willst.“

Die Flames, die ohne ihre bisherigen beiden Topscorer und Rebounder auskommen mussten, starteten etwas verhalten ins Spiel. Nach einer 6:5 Führung gelang St. Pölten angeführt von Geburtstagskind Florian Pöcksteiner ein – erster – 9:0 Run. Bis zum Ende des Viertels, das mit 16:21 ausging, blieben die Hausherren im Hintertreffen.

Bis zur Mitte des zweiten Abschnitts lag St. Pölten weiterhin in Führung. Youngster Nico Kaltenbrunner verwertete zweimal in Serie von draußen. Beim Stand von 21:30 liefen die Flames jedoch heiß. Wonisch, Künstner, der heute sehr starke Joshua Rohrböck, Stadelmann und Vladimir Gavranic trafen alle jeweils einen Dreipunkter, wodurch die Hausherren mit einer knappen 40:38 Führung in die Pause gingen.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Flames eiskalt und mussten einen 10:0 Run der Niederösterreicher hinnehmen. Auch danach wollte der Motor nicht mehr so richtig auf Touren kommen. Zwar konnten die Flames das Reboundduell dieses Mal gewinnen. Allerdings unterliefen ihnen unzählige Ballverluste, die oft auch in direkten Punkten für die Niederösterreicher endeten.

Trotz allem lag das Team von Franz Zderadicka, angeführt von Vladimir Gavranic, nach sechs Freiwürfen in Serie lediglich mit 65:68 im Hintertreffen. Zwei Dreipunkter besiegelten jedoch einen Sieg für den Vizemeister, die das Spiel schließlich routiniert zu Ende spielten.

BASKET FLAMES 71:80 UBC St. Pölten (16:21 / 40:38 / 53:58)

FLAMES: Gavranic 20, Rohrböck 14, Wonisch 8, Stadelmann 7, Haas 7, Alturban 5, Künstner 4, Mndrucic 4, Lanator 2, Lukijanovic; Misangumukini

St. Pölten: N. Kaltenbrunner 19, Obermann 11, Bauch 10, C. Böck 10, Speiser 9, L. Böck 8, Pöcksteiner 7, Soldo 6, Jagsch; Gasic, Skoll, Rückert

Veröffentlicht in:

18.11.2017