Wieder Comeback, diesmal ohne Happy End!

Noch tun sich die FLAMES schwer die Konzentration über 40 Minuten hoch zu halten. So auch im Spiel gegen den BK Mattersburg Rocks. Die guten Phasen zeigen aber, dass schon bald auch Siege gegen Spitzenteams möglich sind. „Mein Ziel war es, dass wir uns im Vergleich zum Cupspiel im Reboundverhalten und bei der Ballkontrolle steigern“, meinte Headcoach Franz Zderadicka. „Das haben wir teilweise geschafft, aber für einen Sieg gegen ein Team wie Mattersburg sind 59 Punkte zu wenig.“

Dabei sah es anfangs blendend aus für die FLAMES, die heiß ins Spiel starteten. Bei 12:4 wachten die Gäste jedoch auf, holten sich mit einem 10:0 Run erstmals die Führung und das Viertel knapp mit 15:17. Im zweiten Abschnitt fand das Team von Mike Coffin die Löcher in der Zonenverteidigung der Gastgeber und verwertete von der Dreipunktelinie hochprozentig. Auch in der Defensive machten die Rocks einen starken Eindruck. Fuad Memcic setzte sich unter dem Korb des Öfteren durch und so erspielten sich die Burgenländer ein 26:41 zur Pause.

Im dritten Abschnitt zeigten die FLAMES großen Kampfgeist. Max Hübner, dem ein Double Double gelang, ackerte unermüdlich, Dominik Alturban lief in dieser Phase heiß und erzielte 11 Punkte in diesem Abschnitt. Auch die Defensive stand nun bei den Hausherren, die auf 45:49 bis zur Viertelpause verkürzen konnten. Dank des 19:8 im dritten Viertel schien ein neuerliches Comeback möglich. Die Viertelpause tat der Zderadicka-Truppe jedoch alles andere als gut, denn Mattersburg startete mit einem weiteren 10:0 ins Schlussviertel. Danach spielten Jan Nicoli, Corey Hallett und Co das Spiel sicher nach Hause. 

„Es ist schade, dass wir solche Spiele häufiger aus der Hand geben, weil uns Zwischendurch die Intensität fehlt und wir nicht mit Selbstvertrauen die Würfe nehmen anstatt voll weiterzuspielen“, so Max Hübner nach dem Spiel. 

BASKET FLAMES 59:69 BK Mattersburg Rocks (15:17 / 26:41 / 45:49)

FLAMES: Alturban 18, Hübner 14, Stadelmann 10, Künstner 6, Gavranic 5, Rohrböck 3, Lanator 2, Chappell 1, Fuchs-Robetin, Wonisch

Rocks: Nicoli 13, Memcic 12, Hallett 11, Bernleithner 9, Najdanovic 9, Soldo 7, Vickery 6, Vancura 2, Reimann, Winkler, Gludovatz

Veröffentlicht in:

06.11.2017