Schwieriges Cupspiel zu Allerheiligen!

Die Auslosung im diesjährigen ABL Cup brachte den FLAMES im „Bruderduell“ einen schwierigen Gegner! Das Team von Franz Zderadicka muss morgen zu Vizemeister St. Pölten, wo sich ja bekanntlich einige Ex-Flammenwerfer tummeln. „Die Niederösterreicher sind seit Jahren Fixstarter in den Playoffs, also dort wo wir erst hin wollen“, so der Headcoach. „Insofern liegt die Favoritenrolle bei ihnen.“

Der UBC St. Pölten lag in der Finalserie 2017 bereits mit 2:0 voran, brach letztendlich ein und musste sich 2:3 den Villach Raiders geschlagen geben. Auch heuer gehört der UBC zu den stärksten Teams der ZWEITEN Basketball Bundesliga. Mit Roman Jagsch, Denis Soldo, Florian Pöcksteiner, Lukas und Christoph Böck sowie seit heuer Paul Koroschitz stehen ein halbes Dutzend ehemalige Flames im Kader der Niederösterreicher, zu denen sich mit Martin Speiser, Andi Bauch und Hannes Obermann frühere ABL Größen gesellen.

Wenn die FLAMES an die Leistung der letzten 6 Minuten gegen Basket2000 anschließen, könnte eine Überraschung und damit der Aufstieg ins Achtelfinale drinnen sein. Spielen die FLAMES jedoch wie die 34 Minuten davor, wird es wohl bei einem Kurzauftritt im Cup bleiben. Mal sehen welches Gesicht sie morgen zeigen werden.

UBC St. Pölten vs. BASKET FLAMES
Mittwoch, 1. November
17:00 Uhr, Sport.Zentrum NÖ
Veröffentlicht in:

31.10.2017