Missglückter Start in die ÖMS

In der Mollardgasse kam es am Sonntag zum Aufeinandertreffen der beiden Wiener Teams in  der Wu19 ÖMS. Das 1.Viertel gehörte den Gästen aus der Donaustadt, zu zaghaft agierten die Flames in der Offensive und zu löchrig war die Defensive. Somit ging es mit einer 24:15 Führung für die Timberwolves in die zweiten 10 Minuten. Die Flames fanden jetzt ins Spiel und verkürzten durch einen 8:0 run auf 23:24 (15.Min.). Die zahlreichen Zusehen bekamen jetzt ein spannendes kampfbetontes Match zu sehen. Mit einer 31:29 Führung für die Timberwolves ging es dann in die Pause. Nach der Pause konnten die Timberwolves diesen knappen Vorsprung bis zur 28.Minute halten. (43:41) Die Flames angeführt von Popp gingen durch einen 8:2 Run bis zur Viertelpause mit 49:45 in Führung. Im Schlussabschnitt gelang den Flames in der Offensive nicht mehr sehr viel und somit wechselte die Führung mit +2 Pkt , wieder auf die Seite der Donaustädterinnen. Das Spiel  blieb weiter spannend und ausgeglichen 53:53 in der 37.Minute. Den Flames gelang bis zum Ende kein erfolgreicher Abschluss in der Offensive und durch viele Foulpfiffe, welche die Timberwolves hochprozentig verwerteten, konnten sich die Timberwolves über einen 61:53 Sieg freuen.

Basket Flames : Vienna D.C. Timberwolves     53 : 61 (15:24/14:7/20:14/4:16)

Basket Flames:

Popp 30Pkt., Brunner 14Pkt., Rehberger 5Pkt., Augustin 2Pkt., Schaber 1Pkt., Müller, Khamis S. Khamis M., Trpceski, Höllhuber, Winkler

Vienna D.C. Timberwolves :

Solyom 20Pkt., D’Almeida Vannessia 10Pkt., Baydanov 9Pkt., Dumancic 8Pkt., Göd 6Pkt., Kindl 5Pkt., Tatzber 3Pkt., Coric, Rodler, Lovric, Kosa, D’Almeida Vannesa

Veröffentlicht in:

29.10.2017