Irres Comeback bringt glücklichen Derbysieg!

Es war lange Zeit kein schönes Derby und als die FLAMES nach 34 Minuten mit 60:43 hinten lagen, hat kaum noch jemand an einen Sieg geglaubt. „Wir waren lange Zeit sehr verhalten in der Offensive“, drückte es Headcoach Zderadicka noch freundlich aus. Doch dann bäumte sich die Mannschaft gegen die drohende Niederlage, ließ keinen einzigen Punkt der Warriors mehr zu und sorgte schließlich mit einem 20:0 Run für einen glücklichen Derbysieg.

Die FLAMES begannen mit veränderter Startaufstellung als Favorit eigentlich programmgemäß, führten rasch mit 7:2. Danach riss der Faden im Spiel jedoch schon früh und die Basket2000 Warriors holten sich dank der Treffsicherheit von Armin Topic das Viertel noch mit 15:12. Der zweite Abschnitt gestaltete sich ausgeglichen, aber keinesfalls hochklassig. Bei den FLAMES sorgten die Big Men für die wenigen Punkten. Von außen trafen die FLAMES bis zur Pause keinen einzigen Dreipunkter. Die Fehlversuche landeten quasi im Minutentakt in den Händen von Ex-Flammenwerfer Marko Moric. Pausenstand 34:28, der unglaubliche 22 Rebounds pflückte

Wer nach der Pause mit der Wende gerechnet hatte, wurde – zunächst noch – enttäuscht. Die FLAMES schienen nun völlig von der Rolle zu sein und die Warriors nutzten einen 12:0 Run, um sich auf 17 Punkte abzusetzen. Bei diesem Rückstand blieb es auch bis zur 34 Minute im Schlussviertel. Dann entschied sich Headcoach Zderadicka auf eine kleine Lineup umzustellen. Er brachte Rookie Jakob Wonisch zurück ins Spiel und stellte auf Zonenpressing um. Eine Entscheidung, die goldrichtig war. Der Youngster leitete mit zwei Freiwürfen die Wende ein. Kapitän Alturban erzielte alle seine sieben Punkte in der Schlussoffensive. Christian Künstner steuerte sechs Punkte in dieser Phase bei, doch es war Youngster Wonisch, der den wichtigen 60:60 Ausgleich erzielte. Jason Chappell markierte schließlich den entscheidenden Korb für die FLAMES. Die Warriors vergaben drei Chancen für den Ausgleich und somit feierten die FLAMES doch noch einen Derbysieg, der sie in der Tabelle auf den 4. Platz vorstoßen ließ.

Basket2000 Vienna Warriors 60:63 BASKET FLAMES (15:12 / 34:28 / 56:41)

FLAMES: Künstner 11, Stadelmann 9, Gavranic 9, Chappell 8, Alturban 7, Hübner 7, Rohrböck 6, Wonisch 4, Fuchs-Robetin 2, Lanator, Haas; Mndrucic

Warriors: Topic 14, Moric 12, Diesner 10, Avdic 10, Trivan 6, Drljaca 4, Rabelhofer 4, Weber, Stevic, Jelisavac

Veröffentlicht in:

29.10.2017