Nach gutem Start kam der Einbruch!

Mitte des 2. Viertels war die Welt bei den FLAMES im Heimspiel gegen die makellosen Mistelbach Mustangs noch heil. 30 zu 16 führten die Mannen von Franz Zderadicka. „Bis zu diesem Punkt bin ich mit unserem Spiel sehr zufrieden gewesen“, so der Headcoach. Ein 0:16 Lauf danach brachte jedoch die Wende …

Eigentlich begann das Spiel mit einem Fehlstart. Stefan Obermann sorgte mit zwei erfolgreichen Dreiern für eine 10:3 Führung der Gäste. Danach drehten die FLAMES jedoch auf, holten das Viertel noch mit 18:14 und sorgten bis zum 30:16 für sehenswerten und energiegeladenen Basketball zur Begeisterung der Zuschauer. Danach jubelten aber fast nur mehr die zahlreichen Fans der Mustangs, denn Ivo Prachar und Vladimir Sismilich leiteten mit 10 Punkten in Folge den Run zur Wende ein. Die Offensive der FLAMES wirkte hingegen durch diesen Run wie gelähmt.

Mit 35:35 ging es in die Kabinen, doch auch nach der Pause saß der Schock tief. Ein neuerlicher 11:2 Run der Mustangs brachte die Hausherren nun endgültig in die Bredouille. Der bisher überragende Jason Chappell erwischte einen rabenschwarzen Tag, markierte nur zwei Punkte. Und auch sonst konnte niemand bei den FLAMES für die nötige Durchschlagskraft in dieser Phase sorgen. Der Rückstand blieb dann zwar bis zum 56:66 konstant, doch spätestens mit dem Ausschluss von Tobias Stadelmann war das Spiel gelaufen. Die Schlussoffensive kam nicht mehr und Mistelbach gewann schließlich (zu) deutlich mit 65:84. „Unter dem Strich müssen wir zuhause mehr als 65 Punkte machen, wenn wir gegen Mistelbach gewinnen wollen“, meinte Zderadicka nach dem Spiel nüchtern.

BASKET FLAMES 65:84 Mistelbach Mustangs (18:14 / 35:35 / 46:57)

FLAMES: Hübner 10, Künstner 9, Alturban 9, Stadelmann 8, Gavranic 7, Rohrböck 7, Lanator 5, Fuchs-Robetin 4, Chappell 2, Wonisch 2, Haas 2, F. Lukijanovic

Mustangs: Prachar 21, Sismilich 21, Obermann 18, Dygryn 12, Hofer 4, Morwitzer 4, Sprung 2, Isbetcherian 2, Heindl, Zorell, Zwick; Geyrhofer

Veröffentlicht in:

23.10.2017