Sieg der Lady Flames gegen UBI Graz

Hart erarbeiteter Sieg der Lady Flames gegen UBI Graz in der zweiten Runde der ASWBL.

UBI Graz vs. Basket Flames 46:59
(16:13, 6:17, 15:17, 9:12)

Am Samstagabend gastierten unsere Lady Flames bei UBI Graz und es sollte ein spannendes Hauptabendprogramm werden.
Von Beginn weg machten die Gastgeberinnen viel Druck in der Defense und beeindruckten mit Ihrer Laufbereitschaft. Dadurch kamen die Basket Flames in der Offensive kaum zu einfachen und offenen Würfen und wenn wurden diese nicht verwertet. Erst nach 5 Minuten konnten die Flames in Person von Selina Leiss anschreiben. Es war das Viertel unserer Scharfschützin, die mit sehr guter Defense und 8 Punkten die Flames im Spiel hielt. In der Defensive konnten die Flames dagegenhalten und wurden immer stärker je länger die Partie dauerte. Endstand nach dem ersten Viertel 16:13 für Graz.

Im zweiten Viertel zeigten die Lady Flames einmal mehr wie wichtig gute Defense Arbeit ist und ließen insgesamt nur 6 Punkte zu. Im Angriff konnten Sie sich besser auf den Druck der Grazerinnen einstellen und auch der Fastbreak wurde konsequent zu Ende gespielt. Pausenstand 22:30 für Flames.

Die Grazerinnen starteten wieder mit viel Schwung in die zweite Halbzeit und kamen kurzzeitig auf 3 Punkte heran. Jedoch konnten die Flames mit Ihren erfahrenen Spielerinnen angeführt von Pointguard Lujza Burianova und Verena Lehner (mit 15 Punkten Topscorer) dagegenhalten und mit einer 10 Punkte Führung ins letzte Viertel gehen.

Im Schlussabschnitt gaben beide Mannschaften nochmal alles und es wurde bis zur letzten Sekunde hart gespielt. Am Ende setzten sich die Ladyflames in einem spannenden und sehr aufregenden Spiel mit 59:43 durch und konnten den zweiten Sieg der noch jungen Saison einfahren.

Kommentar Beáta Renertova:
„Wir waren wieder sehr dominant in der Defensive. Hatten aber auch Probleme mit der aggressiven Verteidigung der Grazerinnen. Die Mädels mussten hart für jeden Punkt arbeiten, weil unsere Wurfquote nicht optimal war. Im 4. Viertel waren wir mit 10 Punkten in Führung, hatten jedoch in dieser Phase zu viele Turnover. Zum Glück hatte Graz nicht mehr die Kraft das auszunutzen. Meine Mädels haben mit viel Herz und Leidenschaft gespielt und am Ende verdient gewonnen.“

Werferinnen Basket Flames:
Lehner 15Pkt, Novakovic & Leiss 13Pkt, Slunecko 9Pkt, Asanger & Röth 4Pkt, Burianova 1Pkt, Greimeister, Popp

Werferinnen UBI Graz:
Valerio 15Pkt, White 11Pkt, Neumann 9Pkt, Gutjahr 6Pkt, Xhori 3Pkt, Dobnikar 2Pkt, Tschandl Fellner;

Veröffentlicht in:

16.10.2017