Villacher Après-Fasching?

H1_Flames_Josh_Rohrböck_2016Die Faschingszeit fand am Dienstag bekanntlich ihren Höhepunkt und Abschluss. Am Sonntag werden die FLAMES in ihrem vorletzten Heimspiel der Saison sehen, ob sie die Zeit gut überstanden haben. Besonders ausgiebig feiert man ja bekanntlich auch in Villach. Dies sollte aber kaum noch eine Rolle spielen, wenn die Villach Raiders in der Mollardgasse zu Gast sein werden. „Mit Villach wartet eine schwierige Aufgabe auf uns“, weiß auch Headcoach Christian Kreidl. „In unserer Heimhalle werden wir aber versuchen ein gutes Spiel zu machen.“

In der Tat wird es eine schwierige Aufgabe für die FLAMES, denn die Kärntner sind seit vier Spielen ungeschlagen und haben zuletzt einigen Spitzenteams ihre Grenzen aufgezeigt. Auch gegen die Kreidl-Truppe steht in dieser Saison bereits ein 73:57 Heimsieg zu Buche, bei dem vor allem die Überlegenheit am Brett (44:27 Rebounds) ausschlaggebend war. Herausragend bei den Kärntnern sind nach wie vor Center Marko Kolaric und Simon Finzgar. Dazu sind Eric Rhinehart und Ales Primc brandgefährlich. Die Österreicher, die Trainerin (!) Natalia Tcherkasheva aufbieten kann, brauchen sich aber keineswegs verstecken und geben wichtige Impulse. 

Die FLAMES wollen und können dennoch munter mitspielen. An einem guten Tag sind die Chancen auf einen Sieg intakt.

BASKET FLAMES vs. Villach Raiders
Sonntag, 5. März
18 Uhr, Sporthalle Mollardgasse
 

Direkt im Anschluss findet das erste Semifinale der AWBL statt. Unsere FLAMES Damen treffen auf die BK Duchess Klosterneuburg. 

Veröffentlicht in:

04.03.2017