Zittersieg gegen KOŠ!

H1_Flames_Marko_Soldo_KOSEinen 77:71 Zittersieg konnten die FLAMES gestern in der Mollardgasse über das Team von KOŠ Celovec feiern. Trotz einer 63:47 Führung nach drei Vierteln, kippte die Partie. Letztendlich konnte sich die Kreidl-Truppe aber an der Freiwurflinie durchsetzen und den dritten Erfolg in den letzten vier Spielen erkämpfen. „Es war ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen“, so der Headcoach nach dem Spiel. „Es war sicher nicht unser schönstes Spiel in dieser Saison, aber wir sind froh, dass wir trotzdem gewinnen konnten.“ 

Die Flames starteten energisch ins Spiel und gingen nach 6 Minuten mit 17:8 in Führung. Angeführt von Gavranic, der sowohl im Abschluss als auch als Vorlagengeber glänzte, gewannen die Hausherren das erste Viertel mit 25:14. Im zweiten Viertel kamen die Gäste besser in Spiel. Petar Papic konnte einige Akzente setzen. Trotzdem gingen die Flames mit 41:32 in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel blieb KOS zunächst dran, wenig später zogen die Flames dank eines 9:0-Runs auf 57:41 davon. Christian Künstner und Marko Soldo zeigten dabei für die Hausherren auf. Dieser Vorsprung blieb bis zum Ende des dritten Viertels gleich. Wer dachte, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden wäre, täuschte sich gewaltig. KOS erzeugte in der Defensive trotz ihrer Foulprobleme viel Druck und glich das Spiel dank eines 14:0-Laufs zwei Minuten vor dem Ende aus. Eine Minute vor Schluss sahen sich die Flames sogar mit einem 68:71-Rückstand konfrontiert. Danach zeigten sie sich jedoch an der Freiwurflinie abgebrüht, während KOS die entscheidenden Würfe nicht verwerten konnte. 

BASKET FLAMES 77:71 KOŠ Celovec (25:16 / 41:32 / 63:47)

FLAMES: Künstner 20, Gavranic 17, M. Soldo 15, Koroschitz 9, Stadelmann 8, Deimel 4, Kutschera 2, Alturban 1, Rohrböck 1, Fuchs-Robetin; Oguamalam, Chyna

KOŠ: Papic 19, V. Soldo 15, Erschen 13, Strazar 9, Erculj 9, Smrtnik 6, Pasterk, Babic; Ponholzer

Veröffentlicht in:

13.02.2017