Tolle Leistung unbelohnt!

h1_flames_josh_rohrboeck_mistelbachEine starke Leistung riefen die FLAMES gestern gegen den Tabellenführer aus Mistelbach ab. Bis ins vierte Viertel lagen die Hausherren vorne. Leider hat sich das Team von Headcoach Christian Kreidl letztendlich nicht selbst mit einem Sieg belohnt. Nach dem 73:81 waren die FLAMES  geknickt. „Nach einem Spiel mit einigem Positiven stehen wir leider wieder ohne Resultat da“, so der Headcoach. Trotzdem kann das Spiel als ein Schritt in die richtige Richtung gewertet werden.

Die FLAMES, bei denen sich die beiden Großen Vladimir Gavranic und Jakob Deimel wieder fit meldeten und ein starkes Comeback gaben, nahmen sich vor gut ins Spiel zu starten. Dies gelang nach einem schnellen 0:4 auch. Die Hausherren, die zwar ohne Christian Künstner und Philipp Seel auskommen mussten, agierten hellwach und holten sich eine 14:8 Führung. Zu Beginn des zweiten Viertels hieß es 23:12. Die Mustangs kamen danach besser ins Spiel. Nach einem Vier-Punkte-Spiel vom gut aufgelegten Josh Rohrböck sowie einem Dreier von Sprung auf der Gegenseite stand es zur Pause 38:34.

Auch die zweite Hälfte begannen die FLAMES stark und bauten den Vorsprung wieder auf 47:36 aus. Erneut kämpften sich die Mistelbacher angeführt vom bärenstarken Ondrej Dygryn zurück. Einen hatten die FLAMES aber nicht auf der Rechnung. Kurz vor dem Ende des Viertels ließen sie Stefan Obermann völlig frei. Ein Fehler, der sich rächen sollte, denn der Guard, der bis dahin kaum auffiel, lief plötzlich heiß und verwertete die letzten beiden Mistelbacher Angriffe per Dreier. Zu Beginn des Schlussabschnittes lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Das zwischendurch hochklassige Spiel stand auf des Messers Schneide. Mit drei weiteren Dreiern brachte Obermann seine Mannen endgültig auf die Siegerstraße (65:69). Danach agierten die FLAMES etwas nervöser und es gelang nicht mehr so gut den Gegner unter Druck zu setzen, während Mistelbach das Spiel nach und nach unter Kontrolle brachte. Beim Stand von 71:76 waren die FLAMES gezwungen zu foulen. Das brachte nichts mehr ein und schließlich mussten sich Gavranic und Co mit 73:81 geschlagen geben. „Dabei wäre der Sieg absolut in Reichweite gewesen“. Das war nach dem Spiel, in dem die FLAMES fast die gesamte Zeit über führten, nicht nur Coach Kreidl klar. Der Tabellenführer wackelte, fiel aber nicht. 

BASKET FLAMES 73:81 Mistelbach Mustangs (17:12 / 38:34 / 57:55)

FLAMES: Gavranic 20, Rohrböck 15, Soldo 9, Deimel 9, Alturban 6, Kutschera 6, Stadelmann 3, Fuchs-Robetin 3, Koroschitz 2; Misangumukini

Mistelbach: Dygryn 25, Sismilich 16, Obermann 15, Duck 12, Prachar 7, Sprung 6, Ovcak, Gannershofer, Geyrhofer

Veröffentlicht in:

11.12.2016