Heimsieg muss warten!

h1_flames_tobias_stadelmann_dornbirn_kleinNichts wurde es mit dem ersten Heimsieg der aktuellen Saison. Dabei blieben die FLAMES erneut unter ihren Möglichkeiten. „Trotz großem Einsatz sind wir leider wieder unter unseren Erwartungen geblieben“, so der enttäuschte Headcoach Christian Kreidl. „Leider fehlt derzeit jedes Mal ein anderer Puzzleteil zum Sieg. Wir werden weiter hart arbeiten.“

Die Flames, die auf den verletzten Vladimir Gavranic sowie auf Philipp Seel verzichten mussten, verschliefen den Start komplett und Dornbirn ging angeführt von Talent Luka Brajkovic 9:2 in Führung. Die FLAMES fanden aber nach einem Timeout ins Spiel und konnten auf 15:15 ausgleichen. Jakob Deimel besorgte im zweiten Abschnitt gar eine 20:18-Führung der Hausherren. Danach waren aber wieder die Lions bissiger, holten sich wichtige Offensivrebounds und verwerteten zweite und dritte Chancen, um mit einem 8:0-Run erneut in Führung zu gehen. Auch wenn den Flames kurz vor der Pause der 28:28-Ausgleich gelang, musste man mit einem 28:34 in die Kabinen. 

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Flames richtiggehend gelähmt, während die Lions heiß liefen. Plötzlich sahen sich die Wiener mit einem 36:56-Rückstand konfrontiert. Die Vorentscheidung! Immerhin kämpften die Hausherren im Schlussabschnitt. Mit viel Herz konnte man den Rückstand bis zur 37. Minute auf 65:74 verkürzen. Danach behielten die Lions die Nerven und siegten schließlich absolut verdient mit 68:80. 

BASKET FLAMES 68:80 Dornbirn Lions (15:18 / 28:34 / 43:59)

FLAMES: Rohrböck 15, Künstner 14, Stadelmann 8, Alturban 7, Germ, 6, Soldo 5, Deimel 5, Fuchs-Robetin 4, Koroschitz 2, Kutschera 2, Misangumukini; Oguamalam 

Lions: Kevric 16, L. Brajkovic 15, Arruti 12, Tobar 12, Wilkins 9, Atterbigler 9, Jakupi 3, Thaler 2, Jussel 2, Buljubasic, F. Brajkovic

Veröffentlicht in:

14.11.2016