Feuerwerk bei Derbysieg!

Basketball 2.Bundesliga 2014/15 Grunddurchgang 22.Runde St.Pölten vs. Basket FlamesMit einem regelrechten Offensivfeuerwerk fegten die FLAMES im ersten Derby gegen die Basket2000 Warriors durch die Stadthalle. Vor allem im ersten Viertel erwies sich die Kreidl-Truppe als Partycrasher beim Season Opening des Aufsteigers. Mit dem 9:28 wurde eine perfekte Ausgangsposition für den weiteren Spielverlauf geschaffen. „Wir sind sehr froh, dass wir den ersten Saisonsieg erreichen konnten“, freute sich der Headcoach nach dem Spiel.“

Die FLAMES begannen ohne die erkrankten Seel und Deimel. Das Trio Künstner, Rohrböck und Kapitän Alturban wurden hingegen rechtzeitig gesund. Dafür ging Vladimir Gavranic mit einer Verkühlung ins Spiel, machte aber gleich die ersten drei Punkte für die Flammenwerfer. Überhaupt präsentierten sich die FLAMES zu Beginn von ihrer besten Seite. Der Ball wanderte wie am Schnürchen und in der Verteidigung wurde sehr konsequent agiert. Fand der Ball den Weg in den Korb einmal nicht, waren die FLAMES am Offensivrebound zur Stelle. Auch im zweiten Abschnitt lief das Offensivspiel weiter nach dem Geschmack des Duos Kreidl und Langer. Einzig in der Defensive ließen die FLAMES zu viele Punkte zu. Christian Künstner stellte mit drei Freiwürfen den 32:53 Pausenstand her.

Auch mit großem Vorsprung ließen Tobias Stadelmann und Co – zunächst – nichts anbrennen und gewannen den Abschnitt mit 10:15. Beim Stand von 40:68 schien der Sieg bereits in trockenen Tüchern. Was danach passierte gefiel dem Trainerteam aber gar nicht. Plötzlich unterliefen den FLAMES einige unnötige Ballverluste und die Warriors begannen angeführt von Aleks Trivan zu treffen. Trotz eines Timeouts konnte der Run nicht gestoppt werden. Rabenschwarze fünf Minuten später stand es nur mehr 57:68! Die Warriors rochen wieder Lunte, doch die FLAMES fanden den Fokus gerade noch zur rechten Zeit und spielten ein intensives Spiel mit 64:79 heim. „Gott sei dank hatten wir eine sehr gute erste Hälfte und konnten somit den Vorsprung über die Zeit retten“, war auch Coach Kreidl froh nach dem Schlusspfiff.

Basket2000 Vienna Warriors 64:79 BASKET FLAMES  (9:28 / 32:53 / 42:68)

Scorer Flames: Gavranic 24, Künstner 17, Alturban 13, Stadelmann 8, Germ 7, Koroschitz 5, Kutschera 4, Rohrböck 1, Fuchs-Robetin, Misangumukini; Chyna, Oguamalam

Scorer Warriors: Trivan 17, Jereminov 10, Najdanovic 9, Servuts 8, Saukel 7, Ruzicka 6, Gentner 3, Radanovic 2, Avdic 2, Weidner, Traxler; Rabelhofer

Veröffentlicht in:

17.10.2016