Vizemeistertitel für die Flames

Auswärts bei den Flying Foxes wollten die Flames alles versuchen um die Final-Serie fortzusetzen. Doch eine zu löchrige Defensive und wenig Effizenz im Angriff vereitelte dieses Vorhaben schon in den ersten 10 Minuten (7:32). Das zweite Viertel verlief für die Wienerinnen zwar etwas besser, doch konnte der Serienmeister den Vorsprung bis zur Pause auf 53:19 erhöhen. Nach der Pause zeigten dann die Flames dem Publikum Ihre bessere Seite, die Sie heuer über weite Strecken ausgezeichnet hat. Es wurde intensiv in der Verteidigung gearbeitet. Somit mussten die Füchsinnen schlechte Würfe nehmen und durch eine gemeinsame reboundarbeit, konnten die Flames immer wieder gut vorgetragene fastbreaks erfolgreich abschließen. Auch in der Set-Offensive zeigte sich wieder das Teamplay und die Flames konnten den 3.Abschnitt mit 24:15 für sich entscheiden. In den letzten 10 Minuten mobilisierten die Flames noch einmal die letzten Kraftreserven und gewannen auch dieses Viertel mit 14:13. Das Match endete somit mit einer akzeptablen 57:81 Niederlage gegen den Serienmeister. Nach der Medaillenübergabe feierte die Mannschaft, mit den Eltern und den treuen Fans, die sicher erfolgreichste Saison seit Bestehen der Basket Flames! Konnten die Damen heuer den Vizemeistertitel sowohl in der ASWBL als auch in der AWBL erringen. Zusätzlich musste man sich im Österreichischen Cupfinale auch nur den Flying Foxes geschlagen geben!

Flying Foxes : Basket Flames     81 : 57 (32:7/21:12/15:24/13:14)

Flying Foxes :

Perostiyska 19Pkt., Faris 15Pkt., Ellenberg 14Pkt., Lichnerova 11Pkt., Steger P. 8Pkt., Kostov 7Pkt., Rusinakova 4Pkt., Oefner 3Pkt., Novakovic, Klar

Basket Flames :

Machova 12Pkt., Kolin 10Pkt., Schicher 8Pkt., Hrabakova 7Pkt., Vaigl 7Pkt., Damian 6Pkt., Zderadicka 4Pkt., Leiss 3Pkt., Asanger, Burianova, Jakubowski

Veröffentlicht in:

19.04.2016