Herren verlieren 2BL Viertelfinale!

H1_Flames_Colin_Fuchs_Robetin_St.Pölten_26.3.2016Eine fast bis auf den letzten Platz gefüllte Sporthalle Mollardgasse sah eine großartige kämpferische Leistung der FLAMES im zweiten Viertelfinale der best-of-three Serie. Das einzige Problem war, dass die Chin Min Dragons mannschaftlich zu kompakt agierten und dank eines 71:90 Auswärtssieges ins Semifinale aufstiegen. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, so Headcoach Roland Schönhofer nach dem Saisonaus seiner Mannschaft. „Sie hat bis zum Schluss gekämpft und ich bin stolz wie sie sich präsentiert hat.“

Nach einem 5:2-Start der FLAMES, war es vor allem Andreas Bauch, der dem Spiel der Dragons seinen Stempel aufdrückte. Die Niederösterreicher stellten dadurch schnell auf 6:14. Mit 15:24 ging es in die erste Viertelpause. Mit viel Energie starteten die FLAMES auch das zweite Viertel. Gerade die jungen Spieler machten in dieser Phase einen exzellenten Job. Die Niederösterreicher hielten in der Person von Martin Kohlmaier dagegen. Trotzdem konnten die FLAMES, die angeführt von Dragisa Najdanovic und Dominik Müllner häufig an die Freiwurflinie gingen, den Rückstand bis zur Pause konstant halten. 34:43!

Nach dem Seitenwechsel zogen die Dragons dank Dreiern von Christoph Böck und Hannes Obermann auf 47:63 davon. Josh Rohrböck traf zum Abschluss des Viertels seinerseits noch einen Dreier. Im Schlussviertel kämpfen die Hausherren zwar aufopferungsvoll. Speiser und Co spielten aber zu routiniert, um nochmals gefährdet zu werden und fuhren einen verdienten 71:90-Erfolg ein, der somit das Saisonende der FLAMES Herren besiegelte.

BASKET FLAMES 71:90 Chin Min Dragons St. Pölten (15:24 / 34:43 / 52:65)

Flames: Najdanovic 18, Müllner 18, Koroschitz 10, N’Diaye 8, Fuchs-Robetin 6, Hassan Zadeh 6, Rohrböck 3, Misangumukini 2, Germ; Haas, Chyna

Dragons: Speiser 19, C. Böck 14, Obermann 14, Bauch 13, Kohlmaier 9, Jagsch 9, L. Böck 6, Dienser 6, Soldo, Milicevic

Veröffentlicht in:

27.03.2016