Heimniederlage gegen KOŠ!

Basketball 2.Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 16.Runde Basketflames vs. KOS CelovecEinen großen Schritt in Richtung Playoffs wollten die Basket Flames gestern im Heimspiel gegen KOŠ Celovec machen. Geworden ist es jedoch eine 77:86 Heimniederlage, die eine Playoffteilnahme in weite Ferne gerückt hat. „Wir haben bis zum Schluss gekämpft, aber es hat nicht gereicht“, lautete das Resümee von Trainer Roland Schönhofer nach dem Spiel. 

Erneut starteten die Flames langsam und bei 0:5 dachten bereits einige an einen neuerlichen Kaltstart. Vladimir Gavranic riss aber prompt das Ruder zurück. Wenig später gingen die Hausherren 16:12 in Führung. Dann aber folgte eine echte Kaltphase und KOŠ konnte, ohne den abwesenden Grega Mali, dank eines 14:2 Runs den ersten Spielabschnitt mit 26:18 für sich entscheiden.

Viertel zwei war ein offener Schlagabtausch beider Teams. Während Erculj und Kalamanda von jenseits der Dreierlinie für die Gäste anschrieben, waren es vor allem Josh Rohrböck sowie Colin Fuchs-Robetin, der sogar zum Topscorer der Flames an diesem Abend avancierte, die für ein Feuerwerk der Heimischen sorgten. Pausenstand 46:51.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Flames endgültig die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Ziga Erculj machte diesen Plan mit zwei getroffenen Dreiern erneut zunichte. Überhaupt schien es als ob die Kärntner auf jeden erfolgreichen Angriff der Flames mit einem verwandelten Dreier antworteten. Somit zog KOŠ auf 56:69 davon. Trotzdem kämpften die Flames verbissen und tasteten sich auf 68:75 heran. Näher kam die Schönhofer-Truppe trotz riesigen Einsatzes allerdings nicht mehr. 

BASKET FLAMES 77:86 KOŠ Celovec (18:26 / 45:51 / 58:71)

Flames: Fuchs-Robetin 16, Gavranic 15, Najdanovic 14, Rohrböck 8, Müllner 6, Hassan Zadeh 6, N’Diaye 4, Lanator 4, Koroschitz 2, Germ 2; Haas

KOŠ: Erculj 29, Kalamanda 27, Strazar 15, A. Smrtnik 11, Feinig 4, Papic, Pasterk, M. Smrtnik, Ponholzer

 

Veröffentlicht in:

30.01.2016