Ungleiches Cupduell an Fürstenfeld!

Basketball CUP 2015/16 1/8 Finale Basketflames vs. Fürstenfeld PanthersIn einem ungleichen Duell setzte sich der Erste der ABL gegen den Neunten der 2BL durch und stieg ins Viertelfinale des Flyeralarm Cup auf. Die FLAMES, die in diesem Spiel auf zahlreiche Stammkräfte sowie auf die gewohnte Heimhalle verzichten mussten, schlugen sich dennoch tapfer und zeigten teilweise auf. „Es war natürlich eine schwere Partie für uns. Wir haben anfangs gut mitgehalten und ich bin zufrieden wie wir uns präsentiert haben“, bilanzierte Headcoach Roland Schönhofer nach dem Spiel. 

Zu Beginn hielten die „Hausherren“ das Spiel ausgeglichen. Angeführt von Dragi Najdanovic gingen die FLAMES sogar zweimal in Führung, das letzte Mal beim Stand von 11:10 nach fünf Minuten. Die Fürstenfelder suchten ihr Heil vor allem im Insidespiel und waren durch Ware und Cigoja ein ums andere Mal erfolgreich. Somit setzten sich die Gäste auf 13:23 nach Viertel eins ab.

Nachdem Jungspund Giorgi Bezhanishvili auf 20:26 verkürzen konnte, sorgte ein 16:2 Run der Steirer für eine Vorentscheidung und einen 24:44 Pausenstand. Wer glaubte die FLAMES ergaben sich ab diesem Zeitpunkt, täuschte sich. Obwohl Car und Konsorten zu Beginn der zweiten Hälfte gleich fünf Dreier verwerten konnten, hielt die Schönhofertruppe dagegen und punktete teilweise mit gefälligen Angriffen. Bis zur Schlusssirene vergrößerte sich der Vorsprung des ABL-Tabellenführers nur mehr geringfügig und die FLAMES können sich erhobenen Hauptes auf die 2BL-Aufgaben im Jänner fokussieren.

BASKET FLAMES 56:84 Raiffeisen Fürstenfeld Panthers (13:23 / 24:44 / 45:73)

Flames: Najdanovic 22, Bezhanishvili 14, Rohrböck 6, Hassan Zadeh 5, Müllner 5, Misangumukini 2, Lanator 2, Germ, Fuchs-Robetin

Panthers: Ware 24, Car 15, Cigoja 15, Blazan 9, Neudecker 8, Ochsenhofer 7, Radakovics 6, Zukic; Lee

Veröffentlicht in:

04.01.2016