Starker Auftritt bringt Sieg!

Basketball 2.Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 6.Runde Basketflames vs. BBU SalzburgDie BASKET FLAMES sind zurück auf der Siegerstraße. Nach einer fulminanten ersten Hälfte gewinnen die FLAMES mit 74:66. „Kompliment an die Mannschaft, wie sie sich nach dem Kurzzeittief selbst herausgezogen hat“, freute sich Headcoach Roland Schönhofer nach dem Spiel. 

Ein starkes erstes Viertel spielten die FLAMES in der heimischen „Flammenhölle“. Angeführt von Seyni N’Diaye und Vladimir Gavranic starteten die Hausherren mit 14:7 ins Spiel. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Salzburger konnten zwar Anfang des zweiten Viertels auf 26:24 verkürzen. Danach waren die FLAMES aber auch in der Defensive auf Betriebstemperatur. Offensiv brannten die Dragi Najdanovic und Co weiterhin ein Feuerwerk ab. Ein 17:2 Run war die Folge, bei dem gleich vier verschiedene Flammenwerfer von der Dreierlinie trafen. Auch Seyni N’Diaye nahm dabei seinen ersten Dreier in dieser Saison überhaupt, der auch gleich sein Ziel fand. Pausenstand 47:31!

Kurz nach Seitenwechsel setzten die Mozartstädter angeführt von Jamie Kohn zu einem 6:0 Run an. Nach einer schnellen Auszeit durch Coach Schönhofer gelang es die Salzburger bis zum Ende des dritten Viertels auf vier weitere Kohn-Punkte zu beschränken. Der zwischenzeitliche Stand von 62:41 bedeutete die höchste Führung im Spiel. Bis zur fünften Minute im Schlussabschnitt betrug die Führung nach Punkten von Dominik Müllner und Vladimir Gavranic immer noch 18 Punkte. Danach stellten die FLAMES etwas zu früh ab. Salzburg gelang noch deutliche Ergebniskosmetik. Der dritte Saisonsieg der FLAMES kam allerdings nie in Gefahr. 

BASKET FLAMES 74:66 BBU Salzburg  (24:19 / 47:31 / 62:43)

FLAMES: Gavranic 17, Najdanovic 15, N’Diaye 11, Müllner 11, Hassan Zadeh 10, Pöcksteiner 5, Koroschitz 2, Germ 2, Fuchs-Robetin 1, Misangumukini, Rohrböck; G. Bezhanishvili

Salzburg: Ja. Kohn 23, Nagy 11, Gross 8, Rattey 7, Sormaz 5, Breuer 5, Krajco 4, Je. Kohn 2, Gracanin, Tomas, 

Veröffentlicht in:

08.11.2015