Schmerzhafte Niederlage!

Basketball 2.Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 3.Runde Basketflames vs. Radenthein GarnetsNach einem 66:81 Endstand in der heimischen Mollardgasse, mussten die Flames eine schmerzhafte Niederlage die Raiffeisen Radenthein Garnets hinnehmen. „Nach einem konzentrierten Start haben wir leider den Faden verloren und sind uns selbst im Weg gestanden“, resümiert Headcoach Roland Schönhofer.

Dabei lief zu Beginn alles nach Plan. Philipp Seel eröffnete die Partie mit einem Dreier. Nach wenigen Minuten stand es 14:10 aus Sicht der Hausherren, die mit 20:19 nach dem ersten Viertel führten. Vladimir Gavranic hatte zu diesem Zeitpunkt bereits acht Zähler auf seinem Konto. Im zweiten Spielabschnitt war es zunächst Seyni N’Diaye, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Radenthein blieb aber angeführt von Jure Misic im Spiel. Kurz vor der Pause stockte der Motor der Flames und die Gäste können mit einer 32:40 Führung in die Pause gehen. 

Nach dem Seitenwechsel kamen die Flames dank eines Dreiers von Dragi Najdanovic auf 49:51 heran. Die Garnets hatten aber durch Luka Zavrsnik, der auch bärenstark am Rebound agierte, die richtigen Antworten parat. Während die Flames es ab der Schlussminute des dritten Viertels bereits mit der Brechstange versuchten, spielte Radenthein kontrolliert im Angriff. So verwandelten die Kärntner ab diesem Zeitpunkt bis zur Schlusssirene sensationelle 16 von 17 Freiwürfen. Zu viele für die Flames, denen zu viele Eigenfehler unterliefen um Radenthein noch gefährlich zu werden.

BASKET FLAMES 66:81 WSG Raiffeisen Radenthein Garnets (20:19 / 32:40 / 50:57)

Flames: Seel 13, N’Diaye 12, Gavranic 12, Najdanovic 11, Koroschitz 8, Hassan Zadeh 6, Pöcksteiner 3, Bezhanishvili 1, Müllner, Germ, Fuchs-Robetin; Misangumukini

Garnets: Misic 20, Zavrsnik 17, Soldo 14, Pirija 14, Gleissner 9, Biedermann 5, Gaberle 2, Wilpernig, Loibl, Hofer, Steiner

Veröffentlicht in:

04.10.2015