Ein Derby zum Vergessen!

Basketball 2.Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 2.Runde D.C. Timberwolves vs. Basket FlamesViel haben sich die Flames für das Derby bei den Timberwolves vorgenommen. Verdienterweise stand man nach 40 Minuten jedoch mit leeren Händen da. „Wir haben nach nervösem Beginn in das Spiel gefunden, durch schwere Fehler aber wieder den Anschluss verloren“, zeigte sich Headcoach Roland Schönhofer nach dem Spiel enttäuscht.

Vom Start weg lief kaum etwas zusammen. Zwar konnte Seyni N’Diaye die ersten zwei Flames-Punkte per Dunk markieren. Danach zogen die Timberwolves auf 14:4 davon. Während die Defensive halbwegs funktionierte und man bis zum Viertelende auf 17:12 verkürzen konnte, kamen die Flammenwerfer in der Offensive überhaupt nicht auf Betriebstemperatur. Viel zu selten wurden gute Möglichkeiten herausgespielt. Ballverluste waren an der Tagesordnung. Mit einem 35:23 Rückstand ging es die Pause.

Vor Beginn der zweiten Hälfte schwörten sich die Flames ein, wollten die Wende einleiten. Mit einem Dreier aus acht Metern schürte Dragi Najdanovic, der einzige Starting Five Spieler mit Normalform, noch einmal Hoffnungen. Danach wurde es aber noch schlimmer als in Hälfte eins. Die Flames fielen sukzessive zurück. Einzig Mustafa Hassan Zadeh und die Bankspieler stemmten sich gegen die Niederlage. Letztendlich setzte es eine 89:66 Klatsche, die höchste Derbyniederlage aller Zeiten in der 2. Bundesliga. 

Vienna D.C. Timberwolves 89:66 BASKET FLAMES (17:12 / 35:23 / 61:43)

Scorer Flames: Hassan Zadeh 14, Najdanovic 10, Koroschitz 9, Pöcksteiner 7, Germ 7, N’Diaye 6, Bezhanishvili 3, Fuchs-Robetin 3, Misangumukini 3, Gavranic 2, Müllner 2, Seel 

Scorer Timberwolves: Geisler 14, Polakovic 12, Vancura 10, Cosic 10, Poljak 10, D’Angelo 9, Kutschera 8, Hofbauer 6, Pelz 5, John 3, Ersek 2, Rados

Veröffentlicht in:

27.09.2015