Bronze bei den ÖMS

Finaltag bei der mU16

mU16_OEMS_3Platz_Flames-Klosterneuburg-20150503_140039Nachdem die Halbfinali bestritten wurden, ging es am zweiten Tag um die Medaillen. Die Basket Flames und die Basket Dukes kämpften um Bronze während die Timberwolves und die Swans Gmunden sich um Gold duellierten.

Als erstes Stand das Spiel um den dritten Platz am Programm. Hierbei standen sich die Basket Flames als Gastgeber und die Basket Dukes aus Klosterneuburg gegenüber. Zu Beginn war es noch relativ ausgeglichen. Die Basket Dukes legten etwas vor, aber die Flames zogen gleich nach. Die Flames konnten dann durch einige verwandelte Dreipunktewürfe eine 12-Punkte-Führung heraus spielen. Diese drohte aber durch ihre schlampige Verteidigung wieder zu schwinden. Nach dem ersten Viertel stand es dann 25:20.
Im zweiten Viertel erwischten die Flames abermal den besseren Start. Sie scorten hochporzentig, erlaubten es aber den Basket Dukes mehr Chancen zu bekommen. Denn die Arbeit am Rebound war bei den Dukes ebenso wie am Vortag sehr stark. So konnten sie sich viele Bälle erkämpfen, die schon verloren schienen. Zur Halbzeit stand es 46:36.
Im dritten Viertel schafften es die Dukes abermals heran zu kommen. Sie verkürzten den Vorsprung auf 6 Punkte und so versprach man sich ein spannendes Schlussviertel. Allerdings waren die Flames am Schluss extrem stark mit der Penetration zum Korb und konnten sich so viele Freiwürfe heraus arbeiten. Diese wurden dann hochprozentig verwandelt und brachte schlussendlich den Sieg.

Basket Flames – Klosterneuburg  81:64 (25:20, 21:16, 10:14, 25:14)

>> Statistik Boxscore_FLA_KLO_3Platz_MU16-20150503

Scorer: Basket Flames: Wonisch: 23, Cermak: 17, Wrumnig: 9, Alagic: 9, Witzmann: 7, Walter: 7, Lazovski: 6, Lanmüller: 2, Brandner: 1, Mahdavi, Lanator, Lukijanovic

Scorer Basket Dukes: Leydolf: 22, Alper Julian: 14, Milosavljevic: 6, Kolonovics: 6, Blach: 6, Utku: 4, Schmuckenschlag: 4, Steinbach: 2, Alper Jacob, Göttinger, Kerbl, Heilmann

>> Fotos

Im anschließenden Finale standen sie die Swans aus Gmunden gegen die Timberwolves gegenüber. Auch mU16_OEMS_Gmunden-Timberwolves-20150503_161114hier erwischten die Winer den weitaus besseren Start. Nach wenigen Minuten waren es 10 Punkte, zur Halbzeit schon 22 Punkte, die die Timberwolves mehr scorten als Gmunden. Auch im zweiten Viertel änderte sich wenig am Spielverlauf. Vor allem der Kapitän der Timberwolves Jakob Szkutta scorte nach belieben. Zur Halbzeit stand es dann 65:36. Auch im dritten Viertel schafften es die Gmundner Swans nicht heran zu kommen. Der Vorsprung wuchs weiter an, so dass dem Sieg der Timberwolves nichts mehr im Wege stand.
Staatsmeister in der mU16 wurden die Vienna D.C. Timberwolves, Vize-Meister wurden somit die Swans aus Gmunden. MVP des Final four wurde Jakob Szkutta von den Timberwolves.

Gmunden – Timberwolves  65:113 (14:36, 22:29, 18:27, 11:19)

>> Statistik Boxscore_GMU_TIM_1Platz_MU16-20150503

Scorer Gmunden: Kasparet: 19, Richter: 13, Bumba: 11, Franner: 10, Hörtenhuber: 5, Dokic: 4, Dilly: 2, Davidovic: 1, Hödl, Diemer

Scorer Timberwolves: Szkutta: 36, John: 26, Rados: 13, Rogat: 10, Rotter: 8, Schwarzer: 8, Schuecker: 8, Ringhofer: 2, Povizay: 2, Wagner, Köhler, Nikolic

Veröffentlicht in:

04.05.2015