Deutliche Leistungssteigerung!

Nach der herben Niederlage im 1.Finalspiel, wollten die Flames zuhause aufzeigen, dass Sie zu Recht im AWBL Finale stehen. Die Möglichkeit war gegeben, konnten die Wienerinnen doch dieses Mal fast auf den gesamten Kader zurückgreifen!
Der regierende Meister fand schneller ins Spiel und legte einen 6:0run aufs Parkett. Die Heimmannschaft behielt aber die Ruhe und konterte erfolgreich. Es entwickelte sich somit ein ausgeglichenes Match, das sich auch nach 10.Minuten am Scoreboard zeigte (17:19). Im 2.Abschnitt erhöhten die Flying Foxes das Tempo und erspielten sich einen 11Pkt. Vorsprung (17.Min). Die Flames verloren zum Ende des Viertels etwas Ihren Spielrythmus und die Niederösterreicherinnen nutzen diese Periode aus. Somit ging es aus Sicht der Flames mit 27:48 in die Halbzeitpause. Im 3.Viertel zeigten die beiden Mannschaften dem Publikum in der Mollardgasse ein interessantes und abwechslungsreiches Match. Setzten in den ersten 5 Minuten die Foxes die Akzente, konnten die Flames in den restlichen Minuten kontern und diesen Abschnitt mit 26:23 für sich entscheiden! Im Schlußabschnitt konnten die Flames Ihre Möglichkeiten nicht mehr so erfolgreich anschließen. Die Flying Foxes hielten aber Ihre hohe Trefferquote und gewann somit 93:64 und stellten in der Finalserie auf 2:0!

Basket Flames:SVS Post Flying Foxes 93:64(17:19/10:29/26:23/11:22)

Basket Flames :
Machova 16Pkt., Burianova 15Pkt., Fuchs-Robetin 13Pkt., Kolin 9Pkt., Vaigl 6Pkt., Petrak 5Pkt., Asanger, Wolf, Petsch, Partsch, Danker

Flying Foxes :
Christofferson 28Pkt., Bonds 24Pkt., Steger P. 18Pkt., Szekely-Horvath 11Pkt., Lichnerova 4Pkt., Kostov 4Pkt., Oefner 4 Pkt., Klar, Cvetinovic

Veröffentlicht in:

18.04.2015