Niederlage trotz hartem Kampf!

Basketball 2.Bundesliga 2014/15 Grunddurchgang 20.Runde Mattersburg ROCKS vs. Basket FLAMESEine knappe 61:70 Niederlage, die im Rennen um die Playoffs erheblich schmerzt, setzte es im Spiel beim dreifachen Meister. Die Flames konnten dabei lange mithalten und wurden erst durch ihre Foulprobleme gestoppt. Vor den verbleibenden zwei Spielen ist die Schönhofer-Truppe damit aus den Playoffrängen gefallen und nun Neunter.

Die Mattersburg Rocks begannen das Spiel gewohnt stark. Corey Hallett diktierte das Geschehen inside und die Guards der Burgenländer fanden immer wieder den Weg zum Korb. In der Offensive konnten die Flames angeführt von Vladimir Gavranic zwar einigermaßen dagegen halten. Trotzdem ging das erste Viertel mit 23:18 an die Hausherren.

Der zweite Spielabschnitt gehörte Lukas Böck. Der Point Guard war hauptverantwortlich dafür, dass die Flames endgültig ins Spiel fanden. Traumwandlerisch sicher verwertete er ein ums andere Mal aus allen möglichen Distanzen. 15 Punkte standen zur Halbzeit schon auf seiner Habenseite. Dadurch konnten die Flames mit einer 38:36 Führung in die Pause gehen.

Auch die ersten Minuten nach der Pause gehörten den Flames. Beim Stand von 48:41 aus Sicht der Flames beging Vladimir Gavranic jedoch sein bereits viertes Foul. Die Folgen waren erheblich, denn ab diesem Zeitpunkt konnte Mattersburg Center Corey Hallett nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden. Entweder scorte der Kanadier selbst oder er fand den freien Mann nach dem Doppeln der Flames. Die Folge waren zahlreiche Körbe der Burgenländer und als Hallett selbst zweimal aus der Distanz traf, war die Wende endgültig komplett. Mit 57:50 aus Sicht der Mattersburger ging es in den Schlussabschnitt.

Dort kämpften die Flames zwar wie die Löwen, aber der Faden schien gerissen. Die Flames versuchten ihr Glück mehr und mehr aus der Distanz, doch trotz Würfen aus oftmals aussichtsreicher Position schien der Korb wie vernagelt. Eine Dreierquote von 4 Treffern bei 25 Versuchen, ließ kein entscheidendes Comeback mehr zu, obwohl die Flames aus der Zweierdistanz äußerst stark agierten. Gegen Ende des Spiels versuchten es die Flames mit der Brechstange, doch die Mattersburger hielten den Angriffen der Flames souverän stand gewannen schließlich mit 70:61!

Somit stehen die Flames vor einem „Endspiel“ am kommenden Samstag zuhause gegen die Radenthein Garnets. Will man die Chance auf die Playoffs wahren, müssen die Kärntner unbedingt besiegt werden. 

BK Mattersburg Rocks 70:61 BASKET FLAMES (23:18/36:38/57:50)

Scorer Flames: Böck 20, Gavranic 20, Müllner 9, Seel 5, Koroschitz 5, Djurovic 2, Fuchs-Robetin, Kaloyanov, Lanator, Bezhanishvili; Germ, Chyna

Scorer Rocks: Ullreich 20, Hallett 17, Jandl 12, Pinterits 11, Träger 3, Gemeiner 3, Nicoli 2, Mach 2, Kunc, Winkler, Jaitz; Sauer

Veröffentlicht in:

22.02.2015