mU16ÖMS Sieg und Niederlage

An diesem Wochenende standen gleich zwei ÖMS-Spiele auf dem Programm. Am Samstag ging es auswärts gegen die Swans aus Gmunden und am Sonntag ebenfalls auswärts gegen die Klosterneuburger Dukes.

Sa, 18.2.2015

Das Spiel in Gmunden begann eigentlich ganz vielversprechend. Unser Team holte sich das erste Viertel mit 9:15, musste jedoch den Swans die Halbzeitführung mit 31:25 überlassen. Dann fanden die Würfe der Flames leider nicht mehr so oft ihr Ziel uns so ging das dritte Viertel ebenfalls verloren. Ein ausgeglichenes Schlussviertel brachte den Endstand von 57:47 für die Swans.

Swans Gmunden –  Basket Flames   57:47   (9:15; 22:10; 16:11; 10:11)

Basket Flames : Wonisch, Cermak & Witzmann je 9; Alagic 8; Brandner 4; Wrumnig, Lanator, Walter & Lukijanovic je 2.

Werfer Gmunden: Kasparet 19; Franner 13; Dokic 7; Hörtenhuber 6; Bumba 4; Davidovic & Richter je 3; Dilly 2.

>> Gmunden Bericht


 So, 19.01.2015

Im zweiten Spiel am Sonntag gegen Klosterneuburg stand die Revanche für die Heimniederlage im November auf dem Programm. Unser Team zeigte in den ersten 5 Minuten der Partie die beste Leistung der Saison und holten einen 2:11 Vorsprung heraus. Es war einfach schön anzusehen, wie Defense und Offense arbeiteten, der Ball zirkulierte, die richtigen Entscheidungen getroffen wurden und die Würfe fielen. Auch danach spielten unsere Jungs sehr gut und kontrollierten die Dukes souverän. 18 Punkte Vorsprung zu Beginn des Schlussviertels (34:52) beruhigten die Nerven der Zuschauer. 8 Minuten später war es mit der Ruhe jedoch vorbei. Unsere Würfe gingen vom Ring wieder raus, jene der Dukes hüpften hinein. Die Dukes zeigten einen 17:1 (!) Run und plötzlich waren wir nur noch +2 vorne. Zwei verwertete Freiwürfe leiteten einen 7:2 Run unseres Teams ein und schlussendlich stand ein verdienter 53:60 Erfolg zu Buche. Solche Siege sollten das Selbstvertrauen des Teams pushen, denn wenn man sich selbst aus solchen Situationen retten kann, zeugt das von einer gewissen Abgeklärtheit. Einfach ist das nicht, wenn der Gegner so einen Lauf hat, in der Halle plötzlich Stimmung herrscht und einem das Pech an den Fingern klebt. Unsere Jungs sind cool geblieben und haben sich selbst aus dem Schlamassel geholt. Das stimmt uns zuversichtlich für die nächsten Aufgaben. Weiter so!

Basket Dukes – Basket Flames   53:60   (10:23; 9:15; 15:14; 19:8)

Werfer Basket Flames: Wonisch 23; Wrumnig 9; Cermak C. 7; Alagic 5; Brandner, Walter & Lukijanovic je 4; Lanmüller & Witzmann je 2.

Werfer Basket Dukes: Leydolf 16; Milosavljevic 8; Blach 7; Alper Julian und Göttinger je 6; Kolonovics 5; Alper Jacob 3; Korondan 2.

>> Basketdukes Bericht

Veröffentlicht in:

19.01.2015