wu16: Flames phasenweise ebenbürdig mit WAT3/1

Ich bin der festen Überzeugung dass dieses Team  mit einem größeren Kader (und dadurch mit einem anderen Training) durchaus um die Meisterschaft mitspielen könnte. Dieses sollte die Mädels für nächstes Jahr beflügeln.

Vorweg, ein verdienter Sieg von den sehr gut spielenden Wat 3-Mädchen, wenn auch etwas zu hoch.

Wie schon öfter erwähnt zeigte es sich wieder dass in unserem Team noch viel Potenzial nach oben steckt. Dieses kann aber auf Grund des kleinen Kaders nicht über 40 Minuten herausgeholt werden. Wenn Wat 3 mit einem Kader von minimal ca. 12-15 Spielerinnen trainieren kann und wären des Spieles dann mit fast Neun gleichstarken Mädchen Rotation spielen kann, müssen unsere Mädchen de facto durchspielen. So ist es nicht verwunderlich das irgendwann die Kondition nachlässt, und in weiterer Folge dadurch auch die Konzentration. Dies umso mehr, da unser Taktik selbst auf Tempospiel  (auf Grund der Veranlagung unsere Mädchen) ausgelegt ist.  Dass Sie durchaus mit den ersten zwei mithalten können zeigten sie schon mehrmals ansatzweise, so  zum Beispiel bei diesem Match, bis zur 16 Minuten konnten wir das Spiel offen halten und führten 18:13.

Dies mit einer durchaus guten Leistung , sowohl Offensiv  als auch vor allem Defensiv.  Mit der Verletzung von Veronika und dem darauffolgenden Wechseln  zerfiel unser Spiel total, und die oben erwähnten Umstände (Kondition/ Konzentration) kamen zu tragen. Dieses soll absolut keine Kritik an unsere Wechselspielerinnen sein, die Ihren Part durchaus zur Zufriedenheit erfüllen. Wunder, nach der kurzen Zeit in der sie Basketball trainieren, gibt es leider nicht.

Ich bin der festen Überzeugung dass dieses Team  mit einem größeren Kader (und dadurch mit einem anderen Training) durchaus um die Meisterschaft mitspielen könnte. Dieses sollte die Mädels für nächstes Jahr beflügeln.

71 : 39    –  25 : 18 (13 : 16 – 12 : 2 – 30: 8 –16 :13)

Foul 14, FW – 9 : 3 33,3 % 

Monika, Roxan je 11, Aditha 8, Veronika  6, Katharina 3,  Alexandra, Irina  je 0.   

Veröffentlicht in:

11.05.2014