wu16 Flames bei den Capricorns/1

Vorweg, ein verdienter Sieg von den sehr gut spielenden Wat 3-Mädchen, wenn auch etwas zu hoch. Die Capricorns zeigten schonungslos all unsere Fehler auf, die vor allem im viel zu statischen Spiel liegen (meist resultierend aus dem Nichterkennen der jeweiligen Spielsituation), sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff.  Ein weiteres Problem unsererseits, wenn Wat 3 mit Neun fast gleichwertigen Spielern Rotation spielen kann, ist bei uns aber nach dem ersten Wechsel ein großer Leistungsabfall zu verzeichnen. Das, wenn drei bis vier Spielerinnen fast durchspielen müssen, sich „Black Out“ Perioden ergeben, ist mehr als verständlich. Ein Grund liegt sicher darin, dass der Gegner (laut Trainer) einen Kader von minimal ca. 15 Spielerinnen zu Verfügung hat, die schon ca. vier Jahre zusammenspielen bzw. trainieren. Unser jetziges U 16 Team besteht seit  ca. drei Monate in dieser Besetzung, und dass bei  einem  Kader  von nicht einmal 10 Spielerinnen, von diesen dann, im  Schnitt nur max. Sechs anwesend sind ist daher der Leistungsunterschied logisch. Das bei diesen Gegebenheiten ein gezieltes Üben von offensiven Spielzügen und vor allem das richtige Verhalten in der Defensive ein Ding der Unmöglichkeit ist, und daher sicher auch, das nichterfassen der jeweiligen  Situationen, mehr als verständlich. Trotz all dieser Umstände ist von Spiel zu Spiel doch eine positive Weiterentwicklung (bei einigen Mädels) zu erkennen.

Basket Flames                  – Wat 3 Capricorns 1  

52 : 91    –  24 : 36      ( 9:20 ,   15 : 16 ,    14: 28 ,   14:27 )

Adi 18, Katharina 15, Veronika  12, Alexandra 4, Monika 3,  Iris, Andrea,  Victoria je 0.                   

Veröffentlicht in:

01.12.2013