wu16: Spiel gegen Vienna 87 wurde im letzten Viertel verloren.

In diesem Spiel zeigte sich, wie schon öfter erwähnt, unsere sehr dünne Bank, innerhalb der auch ein Leistungsgefälle festzustellen ist. Dies soll absolut kein Vorwurf an die Spielerinnen sein, sondern es ist leider Tatsache. Man kann von Mädchen, die wettkampfmässig nicht einmal eine Saison spielen, auch wenn sie Talent haben, keine Wunderdinge erwarten.

Gegen den Meisterschaftsfavoriten (mit Wat 3) boten wir 2 1/2 Viertel eine durchaus passable Leistung, waren auch bis dahin immer in Führung, wobei die Defensive bessere war, während offensiv Licht und (mehr) Schatten wechselten. Der Einbruch kam mit den ersten Wechseln, die durch Foulprobleme nötig wurden. Von da an verlor die Verteidigung den Zusammenhalt, bis zur totalen Auflösung. Im Angriff lief überhaupt nichts mehr, außer einem Turnover nach dem anderen. Dass mit dem Nachlassen der  Kondition (da Spielerinnen durchspielen mussten)  auch die Konzentration verloren ging, ist nicht verwunderlich. So konnte uns Vienna im letzten Viertel, ohne eine besondere Leistung zu bieten, überrollen.  Schade dass dann das Spiel schlussendlich mit einer  deutlichen Niederlage endete. Als Positives aus diesem Macht kann das ganze Team mitnehmen, dass wir gesehen haben, dass wir  mit Vienna nicht nur mitspielen, sondern man sie auch schlagen können.

Basket Flames  vs   BC Vienna 87     Mittwoch, 9. April 2014,  18:30 Uhr, Herta Firnberggasse

 44 : 66    –  24 : 22 (12 : 7 – 12 : 15 – 12 : 18 –8 : 24)

es spielten:  Kathrina, Ardita je 14, Monika 10, Roxana 6, Veronika, Alexandra,  Irina  je 0.          

Foul 13 – FW  10 : 4   40,0 %

Veröffentlicht in:

09.04.2014