Sieg WU16 ÖMS: Salzburg - Flames 59:60

Es war sicher 25 Minuten lang eines unserer besten Spiele, dies trotz aller widriger Umstände im Vorfeld: Andrea verletzt, Moni erstes Spiel seit ihrer Krankheit, mangelhafte Trainingsbeteiligung, vorwiegend durch Verletzungen  und Krankheiten. So mussten wir als „eiserne Reserve“ Spielerinnen anmelden um überhaupt sicher antreten zu können. Zu allem Überdruss verletzte sich Veronika auch noch anfangs des dritten Viertel.

Nun zum Spiel: Wie meistens war unser Defensive unser beste Waffe. Salzburg wusste mit unserer Zonenverteidigung  wenig anzufangen, und die Spielerinnen konnten ihren Größenvorteil nicht zur Geltung bringen, sodass wir trotz mangelhaften Angriffsspiels immer in Führung lagen, uns aber nie entscheidend absetzen konnten. Das zweite Viertel war sicher unser bestes im ganzen Jahr. In der Offensive, getrieben vor allem durch Adi und Moni, wurde auf einmal  „gespielt“(was uns einen Vorsprung von 16 Punkten brachte), und in der Verteidigung war Veronika bis zu ihrem Ausfall der treibende Motor. Ihr Ausfall sowie unsere dünne Bank, auch der Umstand, dass Roxi leider nicht ihren besten Tag hatte, sollten sich in der Folge noch schmerzlich bemerkbar machen. Wir mussten die Defensive umstellen da 4 Mädchen schon 4 Fouls hatten. Salzburg versuchte natürlich mit Weitwürfen unsere Verteidigung zu öffnen um 1.) durch Individual  Fouls zu ziehen 2.)  ihre körperliche Überlegenheit am Rebound auszuspielen. Dies gelang ihnen auch durch unsere Foulprobleme gut. In der Offensive glaubte auf einmal jeder das Spiel selbst endscheiden zu müsse und so führte Salzburg 90 Sekunden vor Ende erstmals. Mit totalem Einsatz aller, sowie getroffener Freiwürfe in der entscheidenden Phase durch Kathi ( bei einem ansonsten katastrophalen FW 34,2 %), konnten wir doch noch als Sieger vom Platz gehen.

Nicht unerwähnt darf auch das Verhalten der Zuseher bleiben: wildes  Gestikulieren, Ablenken, Anfeuern, Pfeifen – alles ok, jedoch bei persönlich verbalen Beleidigungen der Spielerinnen, hätte ich mir ein Einschreiten der verantwortlichen Funktionäre erwartet.  Auch ist die Optik sicher nicht optimal, wenn der Schiri in einem Verwandtschaftsverhältnis  mit Coach und Obmann steht.

wu16 ÖMS: UBBC Salzburg – Basket Flames   59 : 60  (10:12 – 8:16 – <18:28> – 17:19 – 24:13)

Gespielt haben:  Adi 20,  Monika 18, Kathi 9, Roxana 5, Veronika 4, Alex, Iris  je 2, Irine, Sarah, Andrea
FW:  38:13   34,2 % !!! –   Fouls: 19

 

Veröffentlicht in:

16.03.2014