Traumwoche für Herrenteams!

Eine äußerst erfreuliche Woche haben die beiden Herrenmannschaften aus der Landesliga bzw. der 1. Klasse hinter sich. Den Anfang machten die Routiniers aus der 1. Klasse rund um Klaus Stubenvoll und Co, die seit zwei Wochen durch Max Chyna, Stefan Nathaniel und Vladimir Gojic aus dem Kader der 2. Bundesliga verstärkt wurden. Durch den Überraschungssieg über UBBC, den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer im Oberen Playoff, hatte man plötzlich die große Chance auf den 2. Platz und den damit verbundenen Fixaufstieg in die Wiener Landesliga. Es musste ein weiterer Sieg her. Im direkten Duell um diesen Aufstiegsplatz traf man Mittwoch Abend auf die Mannschaft von WAT 22. Es entwickelte sich ein über weite Strecken spannendes Spiel, bei dem unsere Herren letztendlich die Oberhand behielten und mit 68:62 siegten. Aufstieg!

Die Landesligamannschaft befand sich nach der unnötigen Niederlage letzte Woche, die bereits die fixe Final Four Teilnahme bedeutet hätte, in der misslichen Lage beide verbleibenden Spiele gewinnen zu müssen. Aufgrund der eng zusammengeschobenen Tabelle wäre das gleichbedeutend mit Platz 2 im Oberen Playoff. Bei nur einem Sieg wäre man auf Platz 5 abgerutscht und ausgeschieden. So stand man plötzlich gegen den Tabellenführer DC Timberwolves und die für das Final Four bereits qualifizierten „Griechen“ von UAB/1 Olympia gehörig unter Druck. Freitag Abend fand das Spiel gegen die Mannschaft von Ex-Juniors Coach Andi Kaineder statt. Im ersten Viertel war es ein ausgeglichenes Spiel. Dann stellten die Timberwolves auf Zonenpressing um, doch die Juniors trafen präzise von außen und erspielten sich so eine 44:33 Halbzeitführung. Auch in der zweiten Hälfte lief die gut geölte Juniors-Angriffsmaschinerie ausgezeichnet. Man traf weiter aus allen Lagen und brachte die Timberwolves regelrecht zur Verzweiflung. Die zwischenzeitliche Führung betrug unglaubliche 34 Punkte! Danach betrieben die Wölfe noch etwas Ergebniskosmetik, doch der Sieg der Juniors stand nie in Frage. Endstand 89:64! 

Der überragende Sieg gegen die Timberwolves brachte Sonntag das erhoffte „Endspiel“ gegen die „Griechen“. Die Ausgangslage war klar. Ein Sieg musste her. Die Juniors begannen mit der selben Aufstellung wie gegen die Donaustädter. UAB/1 konnte sich trotzdem im ersten Viertel etwas absetzen, da sie schnell vier Dreipunkter versenken konnten. Die Juniors erfingen sich in Viertel 2 etwas und konnten durch ihre gute Defense das Spiel drehen. Mit einem hauchdünnen 30:29 ging man zum Pausentee. Spätestens da war klar, dass es ein Kampf bis zum Schluss wird und nicht alles so locker von der Hand lief wie Freitag Abend. Nach der Pause änderte sich nicht viel. Das Spiel blieb knapp und die Führung wechselte hin und her. Im Schlussabschnitt schien der Korb für beide Teams wie vernagelt. Kein Team konnte die entscheidenden Akzente setzen. Die Nerven waren bis zum Zerreißen gespannt und selbst die besten Chancen wurden vernebelt. Eine Nervenschlacht bis zum Ende! Eine Minute vor Schluss gelang es den Juniors dann doch noch den entscheidenden Korb zu erzielen, der von UAB/1 nicht mehr beantwortet werden konnte. Endstand 55:53. Im Halbfinale am Wochenende des 2. bzw. 3. Junis wird man aller Voraussicht nach wieder auf UAB/1 treffen. Wohl die nächste Nervenschlacht …

Veröffentlicht in: |

02.05.2012