Gipfel ging verloren!

Flames_H1-Mattersburg-20131013_171959-_MG_9063Im Gipfeltreffen der 2. Bundesliga blieben die Mattersburg Rocks eine vorerst unlösbare Aufgabe für die Basket Flames. Dabei ist nach einer katastrophalen ersten Halbzeit fast noch die komplette Wende geglückt. „In der ersten Halbzeit ist wirklich alles schief gelaufen, was schief laufen kann“, resümierte Assistant Coach Yue-Zong Tsai nach dem Spiel.

Wie vernagelt schien der Korb für die Flames an diesem Abend zu sein. Nachdem die Rocks rasch auf 2:7 davonzogen, konnten die Flames bis zur Mitte des Viertels zwar auf 6:9 aufschließen. Danach spielten aber nur noch die Rocks, die den ersten Spielabschnitt mit 8:21 gewinnen konnten.

Im zweiten Viertel wurde die Offensivausbeute noch miserabler. Die freiesten Würfe und die besten Chancen unter Flames_H1-Mattersburg-20131013_173749-_MG_9086dem Korb wurden regelrecht vernebelt. Nach rund sieben Minuten gelang Max Hübner der erste Feldkorb im Viertel. Zu diesem Zeitpunkt waren die Rocks bereits auf und davon, wobei auch die Mattersburger nicht vollends überzeugen konnten und einige Punkte vor allem an der Freiwurflinie liegen ließen. Nachdem die Flames in den zweiten zehn Spielminuten nur mickrige vier Pünktchen erzielen konnten, stand es zur Pause 12:31!

Nach der Pause zeigte die Miklas-Truppe dann Kampfgeist. Lukas Böck begann das Viertel mit einem Dreier; anscheinend eine Initialzündung für die Flames. Gavranic warf kurz darauf einen weiteren Dreier in die Maschen. Die Flames rochen Lunte. Um jeden Ball und Flames_H1-Mattersburg-20131013_170254-_MG_9020Punkt wurde jetzt gekämpft. Die knüppelharte Defense machte den Mattersburgern zunehmends das Leben schwer und vorne fanden zumindest einige Würfe ihr Ziel. „Es spricht für die Moral im Team, dass wir uns so zurückkämpfen konnten“, meinte Tsai weiters. Bis zum Ende des Viertels konnte der Rückstand auf 30:38 verkürzt werden.

Das Spiel wurde spannend. Die Flames konnten langsam aber doch weiter verkürzen und kamen bis drei Minuten vor dem Ende auf 41:44 heran. Letztendlich war die Offensivleistung aber zu schwach um den Rocks den Sieg doch noch streitig zu machen. Die Mattersburger erzielten die nächsten fünf Punkte und entschieden die Partie für sich. „Der Sieg für Mattersburg geht absolut in Ordnung“, so Tsai abschließend.

BASKET FLAMES 44:51 Mattersburg Rocks (8:21/12:31/30:38)

Am kommenden Wocheende haben die Flames die Möglichkeit in Salzburg wieder auf die Siegerstraße zu kommen.

Scorer Flames: Gavranic 16, Müllner 5, Pöcksteiner 4, Seel 4, Kutschera 4, Hübner 4, Böck 3, Jagsch 2, Csar 2, Chyna, Fuchs-Robetin; Nathaniel

Scorer Rocks: Jandl 14, Hallett 13, Vickery 6, Ulreich 4, Eder 4, S. Pinterits 4, Nicoli 3, Träger 2, Mach 1; Gschiel, Jaitz, Sauer

>> weitere Fotos

 

Veröffentlicht in:

13.10.2013