Zu harmlos in Vorarlberg!

(c) Walter Zaponig

Es hätte ein 2BL Spitzenspiel werden können. Immerhin trafen zwei bis dahin unbesiegte Teams aufeinander. Leider agierten die ersatzgeschwächten FLAMES in Vorarlberg jedoch nur auf Sparflamme. „Dass wir ohne unsere drei etatmäßigen Innenspieler Außenseiter waren, haben wir gewusst“, so Headcoach Franz Zderadicka, „aber ich hätte mir schon mehr erwartet. Wir haben lange Zeit nicht dagegen gehalten“. 

Alleine die Statistik im Reboundduell sprach klare Bände. Mit 49:22 wurde das Duell unter Körben haushoch verloren und so kann man kein Spiel gewinnen. Ohne Jason Chappell, Vladimir Gavranic und Max Hübner schienen die FLAMES dem Inside-Duo der Raiffeisen Dornbirn Lions nichts entgegensetzen zu können. Der Spanier Antoni Vicens und Jungstar Luka Brajkovic dominierten unter den Körben nach Belieben. Nur zu Beginn des Spiels konnten die FLAMES durch zwei Dreier von „Heimkehrer“ Christian Künstner mithalten. Danach fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft und hinten, wie schon erwähnt, am nötigen Reboundverhalten. Pausenstand daher 24:47 aus Sicht der FLAMES. 

Nach dem Seitenwechsel probierte es die Zderadicka-Truppe mit erhöhtem Druck in der Verteidigung. Die bissigen Löwen agierten aber zu abgebrüht, um noch einmal gefährdet zu werden. Positiv bei den FLAMES war zumindest die Leistung von Jakob Wonisch, der 9 Punkte verbuchte sowie die der beiden anderen Rookies Davit Bezhanishvili und Teo Mndrucic, die ihre ersten Bundesliga-Punkte erzielen konnten. Bereits am kommenden Sonntag, den 15. Oktober will sich die gesamte Mannschaft wieder von einer anderen Seite präsentieren. Mit KOŠ Celovec empfangen die FLAMES ein abgebrühtes Team mit starken Legionären in der Mollardgasse. 

Raiffeisen Dornbirn Lions 92:60 BASKET FLAMES (24:14 / 47:24 / 70:43)

FLAMES: Künstner 12, Alturban 9, Wonisch 9, Lanator 7, Haas 6, Mndrucic 5, Bezhanishvili 4, Fuchs-Robetin 3, Rohrböck 3, Stadelmann 2

Dornbirn: Vicens 27, L. Brajkovic 21, Arruti 17, Kevric 10, I. Dodig 8, F. Brajkovic 4, Gmeiner 3, Weber 2, Buljubasic, Holzer

Veröffentlicht in:

09.10.2017