Comeback-Krimi mit Happy End!

H1_Flames_Max_Hübner_Salzburg_17_18Nachdem die FLAMES nach allen drei Vierteln gegen die BBU Salzburg im Hintertreffen war, gelang letztendlich ein enorm wichtiger Comebacksieg. Die Entscheidung fiel erst in den letzten beiden Minuten, die die Mannschaft von Headcoach Franz Zderadicka mit einem 8:0 Run gewinnen konnte. „Wir wollten unbedingt gewinnen, weil das für die Teilnahme an den Playoffs entscheiden kann“, freute sich der Trainer nach dem Spiel.

Beide Teams starten offensiv stark in die Begegnung. Die Führung wechselt zu Beginn gleich einige Male. Dank drei Dreiern führten die Salzburger nach dem ersten Abschnitt mit 26:22. Das zweite Viertel bestimmt Max Hübner, der 11 Punkte in diesem Abschnitt erzielt, das Spielgeschehen der Hausherren. In der Defensive agierten die Flames aber etwas übereifrig und schickten die Mozartstädter gleich 14 mal an die Freiwurflinie. Somit lagen die Flames zur Pause noch immer mit 41:43 zurück. 

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gäste hellwach, während die Hausherren gedanklich noch in der Kabine weilten. Ein Dreier von Joch bedeutete einen 44:55 Rückstand. Danach zogen die Flames in der Defense gehörig an und konnten bis zum Viertelende noch auf 61:65 verkürzen. Der endgültige Turnaround gelang zu Beginn des Schlussabschnitts. Mit einem 7:0 Run, davon fünf Punkte von Jason Chappell, erspielten sich die Flames wieder die Führung. Danach blieb es bis zum 79:79 zwei Minuten vor Schluss spannend. Ausgezeichnete Defense und ein 8:0 Run der Big Men Gavranic, Chappell und Hübner besiegelten schließlich den wichtigen Heimsieg gegen die BBU Salzburg.

„Wir sind schlecht in die zweite Hälfte gestartet, aber wir haben uns durch die schlechte Phase gekämpft und mit gutem Teamplay den Sieg holen können“, so Jason Chappell, der mit 22 Punkten und 9 Rebounds auch im zweiten Spiel überzeugte.

BASKET FLAMES 87:79 BBU Salzburg (22:26 / 41:43 / 61:65)

FLAMES: Chappell 22, Hübner 18, Stadelmann 14, Alturban 8, Künstner 7, Lanator 5, Gavranic 5, Fuchs-Robetin 5, Haas 3, Wonisch, Mndrucic; Lukijanovic

Salzburg: Sanchez 17, Oluic 16, Tepic 11, Rattey 9, Vasic 9, Joch 8, Jimenez 7, Haas 2, Reichle

Veröffentlicht in:

01.10.2017